Empfänger eines gespendeten Eies - Ihre FAQs beantwortet

Dank der Eizellenspender haben viele von uns jetzt die Chance, eine Familie zu gründen. Egal, ob Sie eine alleinstehende Frau sind, Teil des traditionellen heterosexuellen Paares oder in einer gleichgeschlechtlichen Beziehung, der Empfänger eines gespendeten Eies zu sein, ist eine wunderbare Gelegenheit.

Es ist selbstverständlich, dass Sie bei einer so großen Entscheidung viele Unsicherheiten haben. Um die Sache zu vereinfachen, haben wir einige der am häufigsten gestellten Fragen beantwortet.

Was hat der Spender davon?

Frauen, die ihre Eier spenden, finden es oft sehr lohnend, Menschen zu helfen, die auf natürliche Weise kein Kind bekommen können. Eizellenspender erhalten außerdem eine Entschädigung von £ 750.

Wird der Spender elterliche Rechte haben?

Der Eizellspender hat keine gesetzlichen Rechte oder Pflichten der Eltern.

Wie finde ich den perfekten Spender?

Ihre Klinik verfügt über eine Datenbank, in der potenzielle Eizellenspender aufgelistet sind, und sie können Ihnen dabei helfen, die richtige für Sie zu finden.

Sind gespendete Eier sicher?

Jeder Eizellspender wird einem strengen Screening und Test unterzogen, um seine Eignung zu bestimmen. Dies trägt dazu bei, das Risiko genetischer Störungen auszuschließen und sicherzustellen, dass die Spender körperlich fit und geistig stabil sind. Kliniken haben ihre eigenen strengen Kriterien, die erfüllt sein müssen, bevor Spender aufgenommen werden können. Dazu gehören Einschränkungen in Bezug auf Alter, Gewicht und Lebensstil.

Kann ich einen Spender mit ähnlichen Merkmalen wie meinen eigenen angeben?

Es besteht die Möglichkeit, einen Spender nach Aspekten wie körperlichen Merkmalen, Blutgruppe oder Religion auszuwählen. Ihre Klinik kann Ihre Wünsche ausführlich mit Ihnen besprechen.

Wird die Identität des Eizellspenders mit mir geteilt?

Es gibt drei Arten von Eizellspendern: "bekannt", "halb bekannt" und "anonym". Viele Länder haben rechtliche Beschränkungen in Bezug auf die verschiedenen Arten, von denen einige in einem Land illegal und in einem anderen legal sind. Bei "bekannten" Spendern sind Sie sich ihrer Identität bewusst, obwohl "halbbekannt" die Offenlegung von Details beinhaltet, die keine Identität preisgeben, wie z. B. Blutgruppe, Nationalität und körperliche Merkmale. "Anonyme" Spenden enthalten alle Informationen über den Spender und sind in Großbritannien illegal.

Triff ich mich mit dem Spender oder spreche ich mit ihm?

In einigen Fällen ist es möglich, sich mit dem Eizellenspender zu treffen. Wenn Sie und der Spender mit dem Treffen zufrieden sind, können Sie dies mit Hilfe der Klinik arrangieren. Ebenso gibt es keine Erwartung, wenn Sie nicht den Wunsch haben, sich zu treffen.

Kann der Spender mich oder mein Kind ausfindig machen?

Der Spender erhält keine persönlichen Daten, anhand derer er Sie oder Ihr Kind identifizieren kann. Ein Eizellspender kann sich erkundigen, wie viele Babys mit ihren Eiern, den Geschlechtern des Kindes und den Jahren jeder Geburt geboren wurden, aber das ist alles.

Sollte ich meinem Kind mitteilen, dass eine Eizellspenderin verwendet wurde?

Sie sind gesetzlich nicht dazu verpflichtet, Ihrem Kind die Verwendung eines Eizellspenders offenzulegen. Es wird jedoch dringend empfohlen, dass Sie diesbezüglich bereits in jungen Jahren offen und ehrlich sind.

Kann mein Kind seinen Spender finden?

Anonyme Spenden sind in vielen Ländern legal. Im Vereinigten Königreich müssen alle Spender personenbezogene Daten angeben, damit die auf diese Weise erfassten Personen ihre genetische Verbindung erkennen können, sobald sie erwachsen sind.

Noch keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Übersetzen "