Studie über männliche Unfruchtbarkeit im Wert von 1.5 Mio. USD in den USA gestartet

Eine 1.5-Millionen-Dollar-Studie zur Untersuchung der männlichen Unfruchtbarkeit wird von Wissenschaftlern der University of Texas in Auftrag gegeben. US-Medien berichtet

Professor Brian Hermann, Biologe an der Universität von Texas in San Antonio, hat von den National Institutes of Health den Zuschuss erhalten, männliche Unfruchtbarkeit mit modernster Technologie zu untersuchen.

Professor Hermann, dessen Labor sich auf die Stammzellforschung konzentriert, um zu bewahren männliche Fruchtbarkeit, untersucht die Zellen, die Fruchtbarkeit auf eine noch nie dagewesene Weise ermöglichen.

Er sagte: „Wir sehen uns die Bildung von Stammzellen an, die die Spermienproduktion in den Hoden unterstützen.

Damit ein Mann fruchtbar ist, muss er diese Zellen haben. Wenn ein Mann unfruchtbar ist, liegt der Grund oft darin, dass sich diese Zellen nie gebildet haben oder dass sie sich gebildet haben und später ausgestorben sind. “

Ziel des neuen Projekts ist es zu verstehen, wie die Zellbildung auf der grundlegendsten Ebene funktioniert, was zu einem besseren Verständnis der Entstehung der Fruchtbarkeit bei Männern führen könnte.

Dies könnte zu einer genaueren Diagnose für Millionen von Männern auf der ganzen Welt führen

Er fügte hinzu: „Wenn wir wissen, wie Fruchtbarkeit funktioniert und wie sie sich bildet Männerkönnen wir lernen, wie es schief geht. “

Hermann glaubt, dass seine erfolgreiche Arbeit die Tür zu früheren, genaueren Diagnosen und einer wirksameren Behandlung zur Behebung von Unfruchtbarkeit öffnen könnte.

"Es ist aufregend, denn es gibt viele Möglichkeiten, wie wir diese Informationen nutzen können, um Männern zu helfen, ihre eigenen Kinder zu bekommen", sagte er.

Noch keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Übersetzen "