Die Kraft des #ttctribe von Hollie Shirley

Hallo meine Lieben! Willkommen zurück und es ist Mai, sonnig und ein wunderschöner Bankfeiertag in Großbritannien!

Letztes Wochenende war also der zweite IVF Babble #TTClunch in Manchester, und whoa, was für ein großartiger Tag wir hatten! (Ich meine, außer dem Weckruf um 6 Uhr morgens, aber hey, es ist für euch, es lohnt sich also.)

Wir hatten über 80 Leute dabei, um andere Leute kennenzulernen, unseren Rednern zuzuhören und über alle Dinge der IVF zu sprechen. Es war mir eine große Ehre, Teil dieses Tages sein zu dürfen und meine eigene Geschichte mit allen zu teilen, die mitgekommen sind. Ein großes Dankeschön an Sara und Tracey für die Organisation dieses Treffens. Ich habe immer gedacht, dass „Selbsthilfegruppen“ diese düstere Situation sind, aber diese Treffen beweisen, dass der Fruchtbarkeitskampf-Club ein inspirierender, lustiger und starker Club ist und wir uns alle aufs heftigste gegenseitig unterstützen.

Ein großes Dankeschön auch an die tollen Gastredner des Tages, die alle im Raum inspiriert, informiert und getröstet haben:

Katze Strawbridge von FruchtbarkeitsnetzwerkNatalie Silverman von der Fruchtbarkeits-Podcastder geniale Dr. Peter Kerecsenyi aus Fruchtbarkeit Manchester, Rosie Tadman unser netter Ernährungsberater und Sarah Banks, der erstaunliche Lebenstrainer, den wir alle täglich in unserem Leben wollen!

Ich denke, jeder kam von diesem Tag weg und fühlte sich ein wenig besser auf seiner eigenen Reise und wusste, dass es immer Menschen gibt, mit denen man reden und die man unterstützen kann, egal wo man sich auf dieser Straße befindet. Das bringt mich zu meinem nächsten Thema.

Die Kraft von Instagram

Nach dem „Relaxgate“ -Skandal vor einigen Wochen gab es eine enorme Zunahme an Aktivitäten in der #TTCTribe von Instagram, die es ermöglichten, ihre eigenen Geschichten, Reisen und das überwältigende Maß an Unterstützung, das ausgeschüttet wird, offener miteinander zu teilen ehrlich gesagt inspirierend. Ihr seid unglaublich.

Niemand ahnt, wie schwer es sein wird, eine Familie zu haben.

Für mich waren es zwei Jahre, in denen ich es versucht habe, und ich sage Ihnen, das ist hart! Vor allem, wenn alle um Sie herum Babys aus der Welt schaffen und Ihnen ihre gut gemeinten, aber nicht nützlichen Ratschläge geben! Sie können sich von der Familie, Freunden und den Dingen trennen, die Sie einmal gern getan haben, um Ihr Baby zu bekommen. Du änderst alles in deinem Leben - deine Ernährung, du gibst den Kaffee auf, du gehst nicht mehr aus und siehst Freunde, du änderst jedes Reinigungsmittel und jede Hautpflege in deinem Haus, du wirst isoliert und elend.

Es ist so schwer zu durchstehen und das Schlimmste ist, dass man das Gefühl hat, dass niemand versteht, was man durchmacht, wenn man keinen unfruchtbaren Freund hat.

Jetzt bin ich ziemlich offen für unsere Unfruchtbarkeitskämpfe. Ich habe ein Buch darüber geschrieben. Und in vielerlei Hinsicht habe ich Glück. Ich habe unglaubliche Unterstützung und Ermutigung von meiner Familie und meinen Freunden, die sich die Zeit genommen haben, meine Situation zu verstehen und zu wissen, was ich sagen soll und was nicht. Aber es ist etwas Einzigartiges und Besonderes, von anderen getröstet zu werden, die denselben Kampf erlebt haben.

Während meines Schreibprozesses wollte ich von echten Leuten hören, die die gleichen Probleme wie ich haben. Ich habe mich daher entschlossen, auf Instagram nach dem Hashtag #infertility zu suchen, um zu sehen, ob sich dort Leute befinden, mit denen ich Kontakt aufnehmen kann. Ich blätterte durch die öffentlichen Konten, in denen der Hashtag #infertility verwendet wurde, und stieß auf eine überwältigende Anzahl von Frauen, die ihren Kampf gegen Unfruchtbarkeit teilten. Es war ein Hauch frischer Luft, um ihrer Reise zu folgen - ich war wirklich nicht allein! Weil jetzt viele schwanger waren und ihre Geschichten weiter teilten, gaben mir diese Frauen auch Hoffnung. Viele haben ihre eigenen Instagram-Seiten für Unfruchtbarkeit, die ich nicht verwenden möchte. Sie sind inspirierend und bieten Hoffnung.

Als ich anfing, stellte ich fest, dass es Tausende von Instagram-Nutzern wie mich gab, die ihre Konten dem Teilen ihrer Reise widmeten.

Ich konnte mich mit Frauen auf der ganzen Welt austauschen, die in allen Bereichen mit Unfruchtbarkeit zu kämpfen haben, Einblicke in die einzunehmenden Nahrungsergänzungsmittel und Fruchtbarkeitsbehandlungen erhalten, Fragen an meinen Arzt stellen, Bücher lesen und vieles mehr. Wir senden uns immer noch gegenseitig Geschenke und Ermutigungskarten, wenn jemand erneut einen negativen Schwangerschaftstest erhält. Wir lüften und wissen, dass wir verstanden werden. Viele von ihnen habe ich nie und werde ich nie treffen, aber ich betrachte sie als meine Schwestern - „TTC-Schwestern“ (versucht sie zu empfangen). Einige TTC-Schwestern haben Probleme mit Endometriose, niedrigem AMH, PCOS, unerklärlicher oder männlicher Infertilität. Einige versuchen ihre erste Runde Clomid, während andere ihre fünfte Runde IVF absolvieren. Unsere Geschichten sind nicht alle gleich, aber wir haben alle einen gemeinsamen Nenner, der uns in Verbindung hält.

Diese unglaubliche Gruppe von Menschen inspiriert mich und hält mich positiv. Wenn ich meinen Ärger, meine Frustration oder meine Trauer ablassen muss, ist diese Gruppe für mich da und legt ihre virtuellen Arme um mich und erlaubt mir, mich ohne Urteilsvermögen, Blödsinn und Angst auszudrücken, „einfach nur zu entspannen und anzuhalten Darüber nachdenken". Diese Community ist stark und inspirierend. Wenn Sie das Gefühl haben, sprechen zu müssen, suchen Sie einfach nach den Hashtags #IVFSTRONGERTOGETHER, #TTCTRIBE, #INFERTILITYAWARENESS und Sie werden uns finden. Wir heißen Sie herzlich willkommen, hören Ihnen zu und bieten alles, was wir können, um Ihnen zu helfen.

Diese Treffen mit IVF Babble tragen zu dieser Unterstützung bei und erinnern uns alle daran, dass Sie, egal was passiert, nicht allein sind.

Ich hoffe ihr hattet alle eine tolle Zeit am Samstag. Ich weiß, dass das IVF Babble-Team in die USA gereist ist, um dort einen #ttc zu machen, und in den kommenden Wochen auch in Großbritannien einen #ttc zum Thema "Ei- und Samenspende". Aber wenn Sie einen in Ihrer Stadt halten möchten, lassen Sie es uns in den Kommentaren oder auf @ivfbabble (über Facebook, Twitter und Instagram) wissen.

Bis zum nächsten Mal,
Hx

Noch keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Übersetzen "