IVF Babble und Fertility Network UK präsentieren die Petition # Scream4IVF in der Downing Street

Tracey Bambrough und Sara Marshall Page, Mitbegründerin von IVF Babble, haben gemeinsam mit der nationalen Patientenhilfswerkschaft Fertility Network UK ihre Petition # Scream4IVF bei Downing Street eingereicht

Die im vergangenen Sommer gestartete Petition Change.org fordert einen fairen Zugang zur NHS-Fruchtbarkeitsbehandlung und ein Ende der IVF-Postleitzahlenlotterie.

Sie erreichte im November 100,000 und der Meilenstein löste die Forderung nach einer parlamentarischen Debatte aus, von der beide Organisationen hoffen, dass sie die derzeitige IVF-Postleitzahl-Lotterie beendet.

Gegenwärtig reduzieren oder streichen klinische Auftragsgruppen in ganz Großbritannien die IVF-Zuschüsse aufgrund von Budgetkürzungen.

Tracey Bambrough und Sara Marshall-Page sagte, sie seien überwältigt von der Unterstützung, die die Petition erhalten habe, und freuen sich auf die Teilnahme an der parlamentarischen Debatte.

Tracey sagte: „Die phänomenale Anzahl von Menschen, die diese Petition unterzeichnet haben, unterstreicht die wahre Stärke des Gefühls für einen fairen Zugang zu IVF in allen englischen CCGs. Wir brauchen die Regierung, um dieses Thema zu erörtern und Gesetze einzuführen, die sicherstellen, dass jeder, unabhängig von seinen Umständen, das Recht auf Gleichheit und Fairness in Bezug auf seine Fruchtbarkeit hat. Wir werden weiterarbeiten und Kampagnen durchführen, bis wir dieses Recht für jeden Einzelnen erreicht haben, der Fruchtbarkeitsunterstützung benötigt. “

Kommentar zum Erfolg von # Scream4IVF, FruchtbarkeitsnetzwerkAileen Feeney, Geschäftsführerin, sagte: „Das Sammeln von 100,000 Unterschriften in so kurzer Zeit zeigt die überwältigende öffentliche Unterstützung für die Beendigung der unethischen und unfairen IVF-Postleitzahl-Lotterie und die Schaffung eines gerechten Systems für den Zugang zu NHS-Fruchtbarkeitsdiensten in Großbritannien.

„Diese 100,000 Unterschriften repräsentieren die Schreie des Schmerzes und der Frustration, wenn man ohne medizinische Hilfe kein Kind bekommen kann - und wenn man seine Schreie nicht hört. Die Schreie der Geburt sind laut, aber die Schreie der Unfruchtbarkeit sind genauso laut und heute werden sie endlich gehört. '

"Angesichts dieses überwältigenden öffentlichen Drucks fordern Fertility Network und IVFbabble die Regierung dringend auf, in Westminster die Frage eines fairen Zugangs zur NHS-Fruchtbarkeitsbehandlung zu erörtern."

Steve McCabe MP (Birmingham Selly Oak), dessen Gesetzentwurf zum Zugang zu Fruchtbarkeitsdiensten später in diesem Monat in Westminster in zweiter Lesung veröffentlicht wird, sagte: „Ich bin begeistert, dass so viele Menschen hinter unserer Kampagne stehen, die Postleitzahl-Lotterie für den Zugang zu IVF zu beenden. Unfruchtbarkeit ist eine Krankheit und es ist völlig unfair, dass der Zugang zur IVF-Behandlung davon abhängt, wo Sie leben. Wir können keine Situation haben, in der lokale NHS-Gruppen die NICE-Richtlinien und die Rationsbehandlung ignorieren dürfen, um Geld zu sparen. Es ist einfach unfair und wir würden nicht dafür eintreten, wenn wir über andere Krankheiten wie Krebs oder Diabetes sprechen würden.

"Es ist klar, dass die Öffentlichkeit hinter unserer Kampagne steht. Jetzt muss die Regierung auf den Tisch treten und Maßnahmen ergreifen, um diese schändliche Postleitzahl-Lotterie zu beenden."

Der Führer der Liberaldemokraten, Vince Cable, sagte: „Unfruchtbarkeit ist für Paare nicht weniger verheerend als jede andere schwerwiegende Erkrankung. Das derzeitige Lotteriesystem lässt Paare im Stich und ist allzu oft äußerst schädlich für ihre geistige Gesundheit. Der Premierminister muss den 100,000 Menschen zuhören, die mit dieser Petition Veränderungen fordern. Die Liberaldemokraten werden sie nicht im Stich lassen, weshalb wir uns zu den Finanzmitteln verpflichten wollen, die für einen fairen Zugang zur IVF erforderlich sind. “

Die # Scream4IVF Kampagne war auch in Zusammenarbeit mit Saatchi und Saatchi Wellness.

Um die Petition zu unterschreiben, klicken Sie bitte hier.

Noch keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Übersetzen "