Eine neue Technik zur Spermientrennung könnte bedeuten, dass IVF-Eltern das Geschlecht ihrer zukünftigen Kinder wählen

Wissenschaftler in Japan berichten, dass eine neue Technik zur Trennung der Spermien in X- und Y-Chromosomen es Fruchtbarkeitspatienten künftig ermöglichen könnte, das Geschlecht ihrer Kinder zu bestimmen

Die Forscher der Hiroshima-Universität sagten, sie hätten die Entdeckung gemacht, als sie die Maus trennten Sperma.

Dabei werden die Spermien getrennt, indem nach den X-Chromosomen für das weibliche und männliche Chromosom (Y) gesucht wird, um das Geschlecht bei der Befruchtung einer Eizelle zu entschlüsseln.

Entsprechend der WächterzeitungDerzeit gibt es Methoden, mit denen das Geschlecht des Embryos bestimmt werden kann, beispielsweise die Größe der X- und Y-Chromosomen. Diese Verfahren werden jedoch als teuer erachtet.

Diese neueste Studie befasst sich mit der Bewegung der Spermien, die nach Ansicht des Forscherteams eine billigere und einfachere Auswahlmethode darstellt

Die Forscher sagten, dass die Entdeckung als Teil eines Projekts gemacht wurde, um das herauszusuchen und zu verstehen Unterschiede zwischen Sperma Tragen eines X-Chromosoms von denen, die ein Y-Chromosom tragen.

Der Co-Autor der Studie, Masayukai Shimada, sagte: "Dies ist die erste Studie, die den funktionalen Unterschied, dh die Befruchtungsfähigkeit zwischen X-Sperm und Y-Sperm, wissenschaftlich belegt."

Dr. Shimada sagte, dass der Prozess auf Menschen anwendbar sein könnte, wenn bestimmte Rezeptoren, die in Tests entdeckt wurden, in menschlichen Spermien vorhanden sind und die ethischen Bedenken anerkennen.

In Großbritannien ist es derzeit illegal, Embryonen nach Geschlecht zu selektieren, es sei denn, dies erfolgt aus medizinischen Gründen. In den USA können Eltern, die IVF verwenden, das Geschlecht ihres Kindes auswählen, eine Technik, die weltweit als umstritten gilt.

Was halten Sie von der Geschlechtsauswahl? Hast du diesen Weg gewählt? Wir würden uns freuen, von Ihnen unter claire@ivfbabble.com zu hören

Noch keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Übersetzen "