Homosexuelles Paar verklagt, nachdem Tochter die US-Staatsbürgerschaft verweigert hat

Ein Ehepaar aus Maryland, USA, verklagt die Bundesregierung, nachdem ihrer Tochter die US-Staatsbürgerschaft verweigert worden war, nachdem sie als Sohn einer Leihmutter in Kanada geboren wurde

Das Außenministerium weigerte sich, die Tochter von Roee und Adiel Kiviti anzuerkennen, und so hat das Ehepaar eine Klage auf Bundesebene gegen die Entscheidung eingereicht.

Das PaarDie beiden eingebürgerten US-Bürger, die in Israel geboren wurden, hatten ihre Tochter Kessem im Februar über eine Schwangerschafts-Leihmutter mit Adiels Sperma und einem Spenderei.

Die Klage besagt, dass das US-Außenministerium gleichgeschlechtliche Ehepaare diskriminiert und ihre Kinder rechtswidrig behandelt, als wären sie unehelich geboren.

Der Anwalt des Paares sagte, dies sei der vierte Fall dieser Art, der die derzeitige Politik in Frage stelle

Das Paar sprach mit CBC-News-Website über den Fall und sagte, sie hätten das Gefühl, die Privatsphäre ihrer Tochter sei verletzt worden, als ihnen von einem Konsular Fragen zur Konzeption ihrer Tochter gestellt wurden.

Roee sagte in einem Interview: „Wir sind die einzigen Eltern, die sie jemals gekannt hat. Diese Fragen von Ihrer eigenen Regierung zu haben, ist, gelinde gesagt, sehr beunruhigend. “

Das Außenministerium teilte dem Ehepaar mit, dass Keseem, da ihr leiblicher Vater, Adiel, die fünf Jahre, die erforderlich waren, um eine Bestimmung gemäß dem Immigration and Nationality Act zu erfüllen, nicht in den USA gelebt hatte, nicht als US-Staatsbürger eingestuft werden konnte.

Die Anwälte des Paares argumentieren, dass die Fünfjahresfrist nicht für Kinder verheirateter US-Bürger gelten soll.

Das Paar hat einen zweijährigen Sohn, Lev, der ebenfalls mit ihnen in Chevy Chase, Maryland, lebt.

Das Außenministerium lehnte es ab, sich zu dem Fall zu äußern.

Das Paar heiratete 2013 und Roee wurde 2001 US-amerikanischer Staatsbürger, Adiel zog 2015 in die USA und wurde im Januar 2019 US-amerikanischer Staatsbürger.

Noch keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Übersetzen "