Die Fragen hätte ich gestellt, von Jennifer

Ich wünschte mir immer, ich hätte vor Beginn meiner Fruchtbarkeitsbehandlung Fragen gestellt

Ich wurde total blind und war infolgedessen sprachlos, als meine erste Runde von IUI nicht funktionierte. Ich hatte keine Ahnung, dass es mehrere Behandlungsrunden dauern könnte, bis ich schwanger werde. Ich dachte, IVF sei die Antwort auf alles. Ich wünschte, ich hätte mit anderen Frauen gesprochen, die sich einer Behandlung unterzogen hatten, um herauszufinden, wie sie sich emotional und körperlich gefühlt hatten. Ich wünschte, ich hätte die Ärzte nach meinen Optionen, verfügbaren Tests und der tatsächlichen Funktionsweise befragt. Ich habe mich auf alles in meinem Leben vorbereitet, außer auf das Wichtigste ... Mutter zu werden. 

Meine Reise ist jetzt vorbei, aber wenn ich in die Vergangenheit reisen könnte, hätte ich sowohl mit einem Arzt als auch mit jemandem gesprochen, der die IVF durchlaufen hatte, damit ich die bevorstehende Reise in den Griff bekommen konnte, wie diese beiden brillanten Menschen, die es wirklich wissen … Prof. Teksen Çamlıbel, MD, Geburtshelfer und Gynäkologe, von IVF Türkei, und Ellie, die 3 Runden IVF durchlaufen hat

Ellie, warum konntest du dich nicht auf natürliche Weise vorstellen und wie hast du dich gefühlt, als du es realisiert hast?

Ellie: Ich war 4 Jahre mit meinem Partner zusammen und wir haben nie Verhütungsmittel angewendet. Sie können sich also die Panik vorstellen, als ich merkte, dass ich vielleicht nie Mutter sein werde. Ich ging zu meinem Hausarzt und Tests zeigten, dass ich polyzystische Eierstöcke (PCOS) habe, was bedeutet, dass ich keinen Eisprung habe. Tests haben auch gezeigt, dass das Sperma meines Mannes "sehr faul" war. 

Herr Prof. Çamlıbel, was sind die häufigsten Gründe, warum Sie nicht auf natürliche Weise empfangen können? 

Das häufigste Problem bei Frauen ist das Fehlen eines Eisprungs. Was passieren sollte, ist, dass jeden Monat ein einzelnes Ei in den Eierstöcken produziert wird. Sobald dieses Ei fertig ist, wandert es in die Eileiter - hier wird es durch Spermien befruchtet, die in die Vagina gelangen. Für die Glücklichen ist dies der Zeitpunkt, an dem sich eine Schwangerschaft entwickelt. Das 3 Tage alte befruchtete Ei implantiert sich in die Gebärmutter und entwickelt sich zu einem Embryo. 

Wenn der Eisprung nicht stattfindet, geschieht dies einfach nicht. Die gute Nachricht ist jedoch, dass Frauen mit Ovulationsproblemen reagieren gut zur Fruchtbarkeitsbehandlung. 

Es gibt viele andere Gründe, warum Sie möglicherweise nicht auf natürliche Weise schwanger werden, aber Tests und Untersuchungen helfen dabei, den Grund zu ermitteln, und es wird ein entsprechender Aktionsplan erstellt, der Ihre Behandlung vorantreibt.

Was sind die nächsten Schritte, wenn Sie feststellen, dass Sie möglicherweise Hilfe zum Empfangen benötigen? 

Ellie: Mein Arzt überwies mich an meine nächste IVF-Klinik. Ich bin sehr glücklich, dass ich es tatsächlich geschafft habe, meine IVF auf dem NHS zu bekommen. Mein Berater gab mir Medikamente, um eine Periode einzuleiten, da ich selten eines bekam. Dann hatte ich viele Tests, damit sie sehen konnten, was mit mir los war. 

Prof. Çamlıbel: Nach einer Standarduntersuchung werden Ihre Hormone am dritten Tag Ihrer Periode getestet. Diese Tests zeigen die Stärke Ihrer Eierstöcke und geben uns eine Vorstellung von der verbleibenden Zeit bis zur Menopause. Die wichtigsten Kennzahlen sind hier FSH (Follikel-stimulierendes Hormon) und AMH (Anti-Muller-Hormon). Wenn Ihr FSH-Wert höher als 15 mIU / ml ist und Ihr AMH-Wert niedriger als 1 ng / ml ist, ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie auf natürliche Weise schwanger werden, sehr gering, sodass IVF Ihre beste Option ist. 

Sobald diese ersten Tests abgeschlossen sind, werden Ihre Gebärmutter und Eileiter geröntgt, um sicherzustellen, dass keine Anomalien vorliegen, die dazu führen können, dass Ihre IVF-Behandlung nicht funktioniert.

Was passiert als nächstes? 

Prof. Çamlıbel: Während Ihrer IVF-Behandlung erhalten Sie Medikamente, die Ihre Eierstöcke stimulieren, mit dem Ziel, mehrere Mengen von Eiern zu produzieren, anstatt das einzelne Ei, das Ihr Körper jeden Monat abgibt. Wenn diese Eier fertig sind, werden sie unter einer kleinen Dosis Anästhesie gesammelt. Diese gesammelten Eier werden dann in vitro mit Sperma gemischt.

Wenn ein Ei und ein Sperma in einer Schüssel gemischt werden, können die Spermien das Ei leichter finden und befruchten. Wir nennen dieses Verfahren In-vitro-Fertilisation.

In Fällen, in denen die Spermien knapp sind und die Wahrscheinlichkeit geringer ist, dass eine Eizelle befruchtet wird, auch wenn sie sich in der Nähe befindet. Es wird empfohlen, dass Sperma von einem Arzt, der die Befruchtung unterstützt, gesammelt und in die Eizelle injiziert wird. Wir nennen dieses Verfahren Mikroinjektion oder ICSI.

In Fällen, in denen kein Sperma vorhanden ist, versuchen die Ärzte, das Sperma durch einen kleinen Einschnitt in den Hoden zu gewinnen. Wenn es erfolgreich ist, können sie mit der Mikroinjektion fortfahren. Wir nennen dieses Verfahren TESE (Hodenspermienextraktion). Wenn es unter einem Mikroskop durchgeführt wird, nennen wir es MIKROTESISCH.

Ellie, wie hast du dich während dieses Prozesses gefühlt? 

Ich fühlte mich mehr als alles andere sehr emotional. Ich habe keine wirklichen Nebenwirkungen erfahren. Ich war ein bisschen geschwollen und kurz vor der Übertragung aufgebläht, also benutzte ich die Haare und den Trick um den Knopf meiner Jeans. Die Injektionen fingen gegen Ende an, ein wenig zu stechen, aber insgesamt war es nicht so schlimm, wie ich es mir vorgestellt hatte. 

Prof. Çamlıbel, ist es möglich, meine Embryonen zu testen, bevor sie zurückgebracht werden? 

Eine neue Methode, die wir kürzlich mit dem Ziel eingeführt haben, Schwangerschaften durch ivf zu steigern, ist Präimplantationsdiagnostik (PID). Bei diesem Verfahren werden die Chromosomen ausgewertet, bevor Embryonen in die Gebärmutter implantiert werden. Sollte ein problematisches Gen entdeckt werden, wird es zerstört. Wir sollten beachten, dass bei ivf und natürlichen Schwangerschaften 30 bis 40 Prozent der Embryonen Chromosomenanomalien aufweisen. In solchen Fällen entwickelt sich entweder die Schwangerschaft nie vollständig oder endet mit einer Fehlgeburt. 

In Fällen mit PID werden feste Embryonen implantiert, so dass das Risiko einer Fehlgeburt verringert und die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft erhöht werden kann. Dieses Verfahren ist so kostspielig wie eine In-vitro-Befruchtung, in einigen Fällen ist es jedoch die einzige Möglichkeit einer Schwangerschaft. PGD kann auch für einige erbliche Chromosomenanomalien (dh Thalassämie) angewendet werden, indem Embryonen implantiert werden, die frei von solchen Anomalien sind, um sicherzustellen, dass sie nicht in der nächsten Generation laufen. Die PID ist eine neue Technologie für Fruchtbarkeitsbehandlungen, die immer beliebter wird.

Haben Sie Fragen, die Sie stellen möchten, bevor Sie sich auf die Reise machen? Schreiben Sie uns eine E-Mail an info@ivfbabble.com und wir werden Ihre Fragen beantwortet bekommen.

Noch keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Übersetzen "