Amy Schumer schreibt auf Instagram über das Einfrieren ihrer Eier

Amy Schumer ist kein Fremder, wenn es darum geht, persönliche Details über ihr Privatleben in sozialen Medien, in Interviews und in ihrer Autobiografie mitzuteilen. “Das Mädchen mit dem Rückentattoo. “

Sie hat diese Ehrlichkeit und Offenheit nun auf ihre kürzliche IVF-Reise übertragen

Die 38-jährige Schumer hat sich letzte Woche auf Instagram gemeldet, um über das Einfrieren ihrer Eier zu berichten und sich auf eine bevorstehende IVF-Runde vorzubereiten. Sie veröffentlichte ein Foto von ihrem verletzten und wund aussehenden Bauch und sagte: „Ich bin eine Woche in der IVF und fühle mich sehr niedergeschlagen und emotional. Wenn jemand darüber nachgedacht hat und Sie Ratschläge haben oder nichts dagegen haben, Ihre Erfahrungen mit mir zu teilen, tun Sie dies bitte. Meine Nummer steht in meiner Biografie. Wir frieren meine Eier ein und überlegen, was wir tun sollen, um Gene ein Geschwisterchen zu geben. “

Die Schauspielerin und Komikerin brachte im Mai 2019 ihr erstes Kind, einen Sohn namens Gene, zur Welt. Sie war während ihrer Schwangerschaft (einschließlich schwerer morgendlicher Übelkeit, die sie veranlasste, eine Tour abzusagen) und in den frühen Tagen ihrer Mutterschaft ebenso aufrichtig.

Ihre letzten Posts, über ihren Wunsch, mit 38 ein weiteres Kind zu bekommen, fanden eindeutig Resonanz bei ihren Anhängern

Hunderte von Menschen antworteten auf ihre Bitte um Rat und schlugen vor, Arnika zu verwenden, um Blutergüsse zu verhindern, und viel Gatorade zu trinken, um Austrocknung zu verhindern.

Unzählige Paare leiden an sekundärer Unfruchtbarkeit und müssen sich häufig mit Kommentaren auseinandersetzen, die ihre Erfahrungen schmälern. Schumers Offenheit könnte dazu beitragen, dies zu ändern, da sie die Kämpfe und Schmerzen (sowohl geistig als auch körperlich) zeigt, die viele Frauen durchmachen, wenn sie mit der IVF beginnen.

Hoffentlich können ihre Posts auch anderen unfruchtbaren Frauen zeigen, dass sie nicht alleine sind

In einem Follow-up-Beitrag dankte sie allen Followern, die ihre Geschichten, Ratschläge und Erfahrungen mitteilten. Sie hat das Foto von ihr in ihrer Arztpraxis mit einer Bildunterschrift versehen: „Vielen Dank, meine Damen und einige Herren. Ihre Geschichten haben mir mehr geholfen, als Sie sich vorstellen können. Ich fühle mich unglaublich glücklich. Ich hoffe wirklich, dass dies funktioniert und bleibe positiv. Viel Liebe. "

Noch vor kurzem hat Amy ein Video gepostet, in dem sie aus der Betäubung erwacht und anfängt, der Kamera Unsinn zu entlocken. In dem lustigen VideoSie fragt: "Trage ich immer noch meinen Hut?"

Wir wünschen Amy und ihrem Mann Chris (und dem kleinen Gene) viel Glück und Liebe auf der Welt.

Beschäftigen Sie sich mit sekundärer Unfruchtbarkeit? Beziehen Sie sich auf Amys Posts und haben Sie einen Rat, den Sie mit ihr oder anderen Personen teilen möchten, die dasselbe durchlaufen? Wir würden uns freuen, von Ihnen unter mystory@ivfbabble.com zu hören oder diesen Artikel auf Facebook und Twitter zu teilen

Noch keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Übersetzen "