Die Frau ist die erste Krebspatientin, die durch IVM und Einfrieren von Eiern geboren wird

Die Diagnose Krebs ist etwas, mit dem man sich nur schwer abfinden kann, aber zu sagen, dass Ihre Behandlung Sie unfruchtbar machen kann, kann auch ein emotionaler Schock sein.

Für einige ist es möglich, Ihre Eier zu konservieren, um die Möglichkeit zu bieten, es mit der Familie zu versuchen, von der Sie immer geträumt haben

Dies ist genau die Erfahrung einer 34-jährigen Französin, die von Ärzten als Weltneuheit bezeichnet wird - der erste bekannte Fall, in dem „im Labor gereifte Eier“ ​​erfolgreich eingefroren und dann zur Herstellung eines Embryos verwendet wurden.

Die Frau, die nicht genannt wurde, wurde nach einer Chemotherapie gegen Brustkrebs im Alter von nur 29 Jahren unfruchtbar

Sie ließ ihre "im Labor gereiften Eier" zu diesem Zeitpunkt nach einem Verfahren namens IVM oder In-vitro-Reifung einfrieren und fünf Jahre später eines der sieben Eier auftauen und befruchten

Zum Zeitpunkt ihrer Krebsbehandlung empfand sie die Entfernung von Eierstockgewebe als zu invasiv

Ärzte schlossen das Standard-IVF-Verfahren aus, falls die Hormone, die die Eierstöcke der Frau zur Produktion von Eiern anregen, ihren Krebs verschlimmern könnten

Der bevorzugte Weg zur Erhaltung der Fruchtbarkeit junger Krebspatientinnen bestand darin, Eierstockgewebe, das unreife Eier enthält, zu entfernen und für die zukünftige Verwendung einzufrieren.

Michael Grynberg, Leiter der Abteilung zur Erhaltung der Fruchtbarkeit des Universitätsklinikums Antoine Beclere in der Nähe von Paris, sagte, der Patient habe sich stattdessen für IVM entschieden. Vor ihrer Krebsbehandlung wurden unreife Eier aus ihren Eierstöcken entfernt, die dann im Labor gereift und in flüssigem Stickstoff eingefroren wurden.

Fünf Jahre später, unfähig, auf natürliche Weise schwanger zu werden, wurde eines ihrer Eier aufgetaut und dann mit dem Sperma ihres Partners befruchtet, bevor es geboren wurde in ihren Leib übertragen

Normalerweise werden unreife Eier bei Techniken der assistierten Reproduktion nicht verwendet. Bisher gibt es kaum medizinische Beweise dafür, dass sie die verwendeten Techniken zum Einfrieren, Auftauen und zur In-vitro-Reifung überleben können. Die Techniken wurden in Großbritannien und den USA ausprobiert, aber die Eier wiesen tendenziell „viele Anomalien“ auf.

Bisher gab es keine erfolgreichen Schwangerschaften bei Krebspatientinnen mit Eiern, die einer IVM unterzogen wurden und gefroren waren. Einige Kinder wurden jedoch mit IVM geboren, unmittelbar gefolgt von Befruchtung und Übertragung auf den Patienten.

Aber in diesem Fall hat die Frau im Juli letzten Jahres einen Jungen zur Welt gebracht!

Michael Grynberg sagte: „Wir waren erfreut, dass die Patientin ohne Schwierigkeiten schwanger wurde und zum Zeitpunkt der Geburt erfolgreich ein gesundes Baby zur Welt brachte. Dieser Erfolg ist ein Durchbruch auf dem Gebiet der Erhaltung der Fruchtbarkeit. “

Richard Anderson, Leiter Geburtshilfe und Gynäkologie an der Universität von Edinburgh, sagte: „Es war eine Herausforderung, Eier nach der Entfernung aus dem Eierstock erfolgreich reifen zu lassen. Dies ist daher ein sehr willkommener positiver Schritt. Dieser Fortschritt ist besonders wichtig für Krebspatienten, aber auch ein Schritt in Richtung einer einfacheren und weniger invasiven IVF für andere Frauen und Paare, die eine assistierte Reproduktion benötigen. “

Wir freuen uns sehr über diese schöne Geschichte und können den wegweisenden und engagierten Wissenschaftlern nicht genug dafür danken, dass sie diese erstaunlichen Dinge geschehen lassen

Noch keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Übersetzen "