Herzschmerz nach abgebrochenen IVF-Behandlungen

Für viele Frauen und Männer auf der ganzen Welt hat das Coronavirus die Angst geschürt, dass sie die Chance haben, dass ein Baby durch ihre Finger rutscht.

Während einige Branchenexperten hoffen, dass die Behandlungen innerhalb weniger Monate wieder aufgenommen werden können, sind andere nicht so optimistisch. Einige sagen, dass Fruchtbarkeitsbehandlungen für 6 Monate oder länger ausgesetzt werden könnten. In den meisten Fällen werden Fruchtbarkeitsbehandlungen als „Wahlbehandlungen“ eingestuft, die in weiten Teilen der Welt ausgesetzt wurden.

Da Fruchtbarkeitsbehandlungen abgesagt oder auf unbestimmte Zeit verschoben werden, sprechen die Menschen über ihre Not und Panik.

Shalako und Luke Zuvich sind ein Ehepaar aus Perth, das seit 5 Jahren versucht, ein Baby zu bekommen

Shalako leidet an einer chromosomalen Erkrankung namens Turner-Syndrom, was bedeutet, dass sie wahrscheinlich vor einer frühen Menopause steht. Sie sagt: „Ich wollte seit meinem zehnten Lebensjahr Mutter werden und habe die letzten fünf Jahre damit verbracht, alles darin zu versenken. Also meine Zeit, mein Geld, alles, um IVF zu versuchen. “

Infolge der COVID-19-Krise wurde ihr erster IVF-Termin abgesagt. "Mein Herz wurde gebrochen. Am Boden zerstört. Ein paar Monate zu warten ist für uns keine Option “, sagt Shalako.

Gloria Quiroga aus Brisbane nimmt seit Monaten Fruchtbarkeitsmedikamente ein, um ihren Körper auf die IVF vorzubereiten, aber ihre IVF-Behandlung wurde verschoben

Dies wird voraussichtlich mindestens bis Mai sein, aber wahrscheinlich länger. Sie fühlt sich wie in der Schwebe. „Ich mache diese Behandlung, die für meinen Körper so schwer ist. Es ist ein sehr starkes Medikament mit sehr starken Nebenwirkungen. Ich frage mich, ob ich weitermache? Mache ich nicht weiter

„Es ist so stressig für mich. Ich bin 39 Jahre alt und habe das Gefühl, dass mich diese Situation zusätzlich belastet hat. Wenn Sie älter werden, verringern sich Ihre Chancen auf Empfängnis. Ich habe vier Jahre lang versucht, mein zweites Kind zu bekommen. “

Dr. Paul Atkinson ist der medizinische Direktor von Adora Fertility in Brisbane. Er enthüllte, dass während seine Klinik die Behandlung von etwa 1,000 Frauen mitten in den Zyklen abschließt, sie zu diesem Zeitpunkt während der Epidemie keine „ethischen“ neuen Zyklen für Frauen wie Frau Zuvich oder Frau Quiroga beginnen können.

"Wir haben die schwierige, aber ethisch verantwortliche Entscheidung getroffen, in dieser akuten Phase keine neuen Zyklen zu beginnen, da der Verlauf dieser Pandemie darauf hinweist, dass die Risiken für Patienten in zwei bis vier Wochen zu hoch sein werden", erklärte Dr. Atkinson.

"Wir schützen auch die Gesundheit und das Wohlergehen unserer Mitarbeiter und ihrer Familien, priorisieren die Ressourcen für Gesundheitsdienste an vorderster Front und leisten unseren Beitrag, um die breiteren Bemühungen der Gemeinschaft zu unterstützen, diese Pandemie wieder in den Griff zu bekommen."

Während alle hoffen, dass diese medizinische Krise innerhalb von ein oder zwei Monaten bevorsteht, ist die Realität, dass Fruchtbarkeitsbehandlungen für ein Jahr oder länger ausgesetzt werden könnten

In der Zwischenzeit sind unzählige Frauen und Paare in der Schwebe und leiden, weil ihre Hoffnungen, eine Familie zu gründen oder zu wachsen, auf unbestimmte Zeit auf Eis gelegt werden.

Lesen Sie diesen Artikel von Dimitris Kavakas aus Redia IVF Reisen. Es gibt Ihnen eine Vorstellung davon, wie die Dinge funktionieren werden, wenn Kliniken endlich wieder ihre Türen öffnen. Denken Sie in der Zwischenzeit daran, dass wir für Sie da sind. Wenn Sie Fragen haben oder nur herunterladen möchten, schreiben Sie uns bitte eine E-Mail an info@ivfbabble.com.

Noch keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Übersetzen "