"All About Eggs", eine Serie über Unfruchtbarkeit, wird zu einem viralen Hit bei TikTok

Eine Serie über Unfruchtbarkeit ist kein offensichtlicher Kandidat dafür, ein viraler Hit auf TikTok zu werden, einer Plattform, die Sie wahrscheinlich eher mit Teenagern, Lippensynchronisation und Tanzroutinen in Verbindung bringen

Aber Episoden von ALL OUR EGGS, einer rohen, düster witzigen, emotional überzeugenden australischen Web-Serie, die die Reise eines Paares durch die Welt der Unfruchtbarkeit erforscht, haben seit ihrem Start Ende März auf der Plattform mehr als 3.6 Millionen Aufrufe erreicht. Der Erfolg der Show hat dazu geführt, dass sie in der BBC und in The Guardian zu sehen war, während sie gleichzeitig auf Instagram eine treue und wachsende Fangemeinde anzog, deren Erfahrungsaustausch und Feedback zu den Folgen ist in das Schreiben der Show selbst einbezogen werden.

Inspiriert von einer IVF-Abhandlung der australischen Dramatikerin Vanessa Bates, zielt ALL OUR EGGS darauf ab, die Geschichte der fünfjährigen Fruchtbarkeitsreise eines Paares in Instagram und TikTok-freundlichen Episoden von 45 Sekunden bis 2 Minuten zu erzählen

Von der Erstdiagnose bis zum ersten Transfer, über Herzschmerz, Hoffnung, Verzweiflung und Neuanfang hinweg, zielt die Show darauf ab, etwas von den gemeinsamen Erfahrungen von Paaren und Einzelpersonen zu vermitteln, wobei der Schwerpunkt auf den wichtigsten emotionalen Momenten und den intensiven Erfahrungen liegt, die jedem bekannt sind, der sich mit Unfruchtbarkeit auseinandersetzt .

Die Show mit der gefeierten australischen Fernsehschauspielerin Adrienne Pickering als Charlie wird von der Filmemacherin Martha Goddard geschrieben und inszeniert, die sich sowohl auf die Originalerinnerungen als auch auf ausführliche Interviews mit Frauen mit Fruchtbarkeitsproblemen stützte. Das Ergebnis ist eine Show, die bei den Zuschauern große Resonanz findet und gleichzeitig der Unfruchtbarkeitsgemeinschaft einen Raum eröffnet, in dem sie ihre Erfahrungen austauschen kann.

IVF Babble sprach mit Martha über die Show, die derzeit in Melbourne unter COVID-Sperrbedingungen produziert wird, und wir fragten, was die Zuschauer erwarten können und wie sich die Leser von IVF Babble beteiligen können!

Martha, wie bist du dazu gekommen, eine Show über IVF zu machen?

Die Show basiert auf 'Legs up and Laughing', einer gefeierten IVF-Abhandlung der australischen Dramatikerin Vanessa Bates. Der Produzent (Dan Prichard) gab mir eine Kopie davon und fragte, ob ich daran interessiert sein könnte, mit ihm und Vanessa an der Anpassung zu arbeiten. Ich las es in einer Sitzung und lachte, weinte und knirschte mit den Zähnen über die große Ungerechtigkeit, die Unfruchtbarkeit ist. Es ist ein sehr intimes Stück mit beißendem Witz und ich war beeindruckt, wie gut es für das Publikum funktionieren würde. Ich war auch beeindruckt von dem unglaublichen Gefühl der Sehnsucht und seiner sehr zuordenbaren Situation, die absolut herzzerreißend und persönlicher ist und die Augen öffnet. Ich war Anfang dreißig, als ich dieses Projekt startete, und hatte nicht das ganze "Werde ich Kinder haben?" Frage ernst, vorausgesetzt ich hatte viel Zeit darüber nachzudenken. Ich nehme an, man könnte sagen, es war ein Weckruf und führte mich zu einigen bedeutenden Veränderungen in meinem eigenen Leben.

Ursprünglich haben wir mit Vanessa an der Entwicklung der Show in einem längeren Format gearbeitet, um den Humor, die Offenheit und die emotionale Wahrheit der Memoiren zu bewahren. Wir haben uns entschieden, die Geschichte im à la FLEAGBAG zu erzählen, wobei Charlie ihre Gedanken direkt mit dem Betrachter teilte, indem sie die sogenannte vierte Wand durchbrach und mit der Kamera sprach. Aber wir haben uns von der Autobiographie entfernt, um die umfassenderen Erfahrungen und Ergebnisse der Unfruchtbarkeit zu untersuchen. Wir hielten es für wichtig, dass die Show nicht behauptet, die EINZIGE mögliche Erfahrung zu sein, und respektierten die Entscheidungen, die so viele Menschen in Bezug auf ihre Fruchtbarkeit treffen. Ich interviewte auch medizinische Experten und führte Interviews mit zahlreichen Paaren und Einzelpersonen über ihre Erfahrungen mit dem Versuch zu empfangen. All dies hat wirklich dazu beigetragen, die Drehbücher zu informieren, die Perspektiven der Serie zu erweitern und unsere Charaktere zu bereichern, während ich gleichzeitig Gemeinsamkeiten zwischen den Erfahrungen der Menschen erkannte, die der Show die endgültige Form gaben.

Was war die größte Herausforderung bei der Produktion?

Das Gespräch mit den vielen Frauen, die sich einer IVF unterzogen hatten, war angesichts der Intensität ihrer Erfahrungen und ihrer Offenheit, ihre intimsten Momente mit mir zu teilen, ziemlich überwältigend. Es war ein echtes Privileg, solche Einsichten zu gewinnen, und ich schluchzte sehr oft am Ende jedes Anrufs. Diese Geschichten bleiben bei mir und haben mich entschlossen, diese Show zu machen und dieses Vertrauen zu ehren. Es gibt auch große Herausforderungen, eine Show zu zeigen (und das ist eine ganz andere Geschichte!), Und der Prozess der Entwicklung und Finanzierung hat dazu geführt, dass die Show die Kurzform angenommen hat, in der sie jetzt erscheint.

Ja, warum die Geschichte auf diese Weise erzählen und warum TikTok und Instagram?

Wir hatten einen Proof Of Concept für eine längere Form von Brogans dieser Show gedreht, der sehr gut aufgenommen wurde und dazu führte, dass wir vom nationalen Sender in Australien abgeholt wurden. Aber Budgetkürzungen und ein Mangel an offensichtlichen Mitteln, um die Show so zu machen, wie wir es uns ursprünglich vorgestellt hatten, führten dazu, dass das Projekt in eine Art Schwebe geriet, bis Dan (der Produzent) auf die Idee kam, kurze Clips aus der bestehenden Show zu veröffentlichen auf TikTok. Es war wirklich ein Experiment. Und es explodierte einfach! Unser erster Clip wurde in einer Woche 1 Million Mal angesehen, und auch andere Clips haben ein großes Publikum angezogen. Wir haben es auch auf Instagram veröffentlicht, wo die Zuschauer anfingen, solche bewegenden Kommentare zu veröffentlichen, und ermutigten uns, dass dies ein Weg für uns war. Ich wurde ermutigt, die Show in eine Show von Momenten umzuwandeln, ein Stück, das sowohl impressionistisch als auch elliptisch war, in dem wir durch die Zeit springen und Charlie und Jack die wichtigsten Beats und Momente der Fruchtbarkeitsreise erleben sehen, die wir hatten im Interviewprozess identifiziert. Dieser Ansatz ist sowohl wirtschaftlich als auch narrativ weitaus wirtschaftlicher und praktischer, da wir über die vorgeschlagenen 5 Jahre von Charlie und Jacks Geschichte eine Menge Geschichte zu erzählen haben. Wir verwenden auch Bilder und Text, um die Ellipsen zu füllen, aber es wird erwartet, dass das Publikum auch einen Großteil der Story-Arbeit leistet, um sich vorzustellen, was zwischen den einzelnen Episoden passiert.

Wie viele Folgen sehen Sie vor?

Wir drehen derzeit 9 Folgen der ersten Serie von 12 und drehen sie, wenn wir können. Wir arbeiten immer noch an den Skripten für eine viel größere Serie auf der ganzen Linie, nachdem COVID aufgehoben wurde, und diese Gliederung stellt sich mindestens 40 weitere Episoden vor. Aber die Art des Schreibens ist ziemlich organisch, so dass neue Ideen im Laufe der Zeit leicht aufgenommen werden können, so dass wir möglicherweise mehr haben.

Und hier können die Zuschauer einen Beitrag leisten?

Das stimmt. Die Zuschauer haben so aufschlussreiche Kommentare abgegeben, dass sie uns helfen, die Geschichte noch weiter zu bereichern, und wir haben auch Fragen gestellt, um diese Gespräche anzuregen. Als Filmemacher ist es aufregend, dieses sofortige Feedback zu meiner Arbeit zu erhalten und sich auch sofort mit dem Publikum zu unterhalten. Ein gutes Beispiel dafür ist, wie ein Betrachter die konventionelle Metapher einer Fruchtbarkeitsreise wie das Einsteigen in eine Achterbahn in Frage stellte. Stattdessen schlug sie vor, dass es eher so ist, als würde man mit einem fehlerhaften Fallschirm Fallschirmspringen gehen. Jedes Mal, wenn die Rutsche ausfällt, stürzt man sich auf den Boden, aber das hindert Sie nicht daran, aufzustehen, angeschlagen und verletzt zu werden und gleich wieder in dieses Flugzeug zurückzukehren. Ich kann mir gut vorstellen, dass Charlie dies in einer speziellen Episode sagt und sich die Zuschauer absolut damit identifizieren. Wir würden es lieben, wenn IVF Babble-Leser ihre Erfahrungen auch öffentlich auf unseren Social-Media-Plattformen oder per E-Mail an alloureggs@gmail.com teilen

Die Show wird derzeit unter COVID-Sperrbedingungen durchgeführt. Was bedeutet das praktisch?

Es bedeutet eine Menge Zeit zu organisieren, um Lücken in unserem jeweiligen Leben und auch viel Vertrauen und in unsere Mitarbeiter zu finden. Die 9 Folgen, die wir gerade machen, werden in Adriennes Haus in Melbourne gedreht (das buchstäblich gerade wieder in Lockdown eingetreten ist), wobei ich über Zoom inszeniere. Wir haben das große Glück, dass Adriennes Ehemann Chris Phillips ein bekannter Dokumentarfilmer ist und die Kamera daher in sehr guten Händen ist, aber Online-Regie ist eine Herausforderung, da ich das Gefühl vermisse, direkt am Set zu sein und mich mit Adrienne zu verbinden. Die Situation wird noch komplizierter durch die Tatsache, dass unser Sounddesigner in Buenos Aires ist, während unser Komponist in Prag ist, aber ich denke, das zeigt, wie die Arbeit in COVID-Zeiten zur Entwicklung der Branche und der Arbeitspraktiken beigetragen hat.

Können Sie uns Hinweise geben, was Charlie und Jack bevorsteht?

Absolut nicht! Ich kann jedoch sagen, dass die Show eine Reihe von Erfahrungen und Ansätzen zur Elternschaft umfassen wird, von denen einige anspielen, andere aber Charlie und Jack persönlich untersuchen werden. Wir haben auch unser Ende im Auge, da wir sicherstellen wollten, dass es ein Gefühl der Schließung gibt, aber wie wir dorthin gelangen, wird sehr organisch sein - und sowohl überraschend als auch emotional.

Hat die Show Ihre eigenen Ansichten über Fruchtbarkeit verändert?

Vollständig. Wie gesagt, das Lesen der Memoiren hat mich dazu gebracht, meine Pläne für meine Dreißiger zu überdenken, aber es hat mich auch so bewusst gemacht, dass ich mich diesen Themen im Gespräch nähere. Ich erschrecke, wenn ich jemanden fragen höre, ob eine Frau oder ein Paar Kinder haben möchte oder ihnen rät, es nicht zu spät zu verlassen - es ist eine so tiefe Ladung eines Kommentars, obwohl zweifellos ohne die Absicht, ihn zu verletzen. Ich bin jetzt hundertmal sensibler in Bezug auf das Thema Babyherstellung, und zumindest habe ich eine bessere Ahnung, was ich NICHT sagen soll.

Ich habe auch darüber nachgedacht, alternative Familienstrukturen auf dem Bildschirm darzustellen. Es gibt heute so viel mehr Möglichkeiten als vor dreißig Jahren - Spendereier oder Spermien von Drittanbietern, Spenderembryonen, Leihmutterschaft und Vereinbarungen zur gemeinsamen Elternschaft zwischen Singles oder Paaren, heterosexuell und schwul. Es wird immer üblicher, dass Kinder in alternativen Familienstrukturen gedeihen, was es den Menschen ermöglicht, die Kernfamilie neu zu überdenken und neue Möglichkeiten in Betracht zu ziehen. Die Show, die anfänglich auf einem ziemlich konventionellen Weg beginnt, wird diese Möglichkeiten eröffnen und ehren und diesen Reichtum sowohl unseren Charakteren als auch unseren Zuschauern bringen.

Was hoffen Sie, werden die Zuschauer davon abhalten, die Show zu sehen?

Die Hoffnung ist, dass ALLE UNSEREN EIER mit all denen von Ihnen in Resonanz stehen, die den Prozess durchlaufen. oder die jemanden kennen, der darum kämpft, ein Baby zu bekommen; oder diejenigen, die über ihre vergangene Reise nachdenken könnten; oder kurz davor, sich auf eine einzulassen. Wir hoffen aber auch, dass es eine öffentliche Diskussion über Fruchtbarkeit informieren und dazu beitragen kann, jedes wahrgenommene Stigma in Bezug auf dieses Thema in Frage zu stellen und das Bewusstsein für die emotionalen und physischen Herausforderungen zu schärfen, die der Weg zur Elternschaft für so viele darstellt. Viele unserer Zuschauer haben uns bereits gesagt, dass sie Episoden an Freunde und Familie senden und sagen: Dies! So ist es, und deshalb denke ich, dass die Show ein wichtiges Mittel sein kann, mit dem diese sensiblen Themen zumindest ein wenig angesprochen und verstanden werden können. Und wir hoffen, dass sich das Publikum in Charlie und Jack und die Geschichte, die sie zu erzählen haben, verliebt.

MARTHA GODDARD ist ein Regisseur und Autor mit Sitz in Stanthorpe im ländlichen Queensland, Australien. Bis heute hat Martha Werbespots, Dokumentationen und 6 Kurzfilme gedreht und auf über XNUMX Filmfestivals gezeigt.

Noch keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Übersetzen "