Was NICHT für die Fruchtbarkeit zu essen!

von Sue Bedford (MSc Ernährungstherapie)

Wir sprechen viel über Lebensmittel und wichtige Nährstoffe, die zur Unterstützung der Fruchtbarkeit beitragen, aber was ist mit solchen, die nach Möglichkeit vermieden oder moderiert werden sollten?

Wenn es um Fruchtbarkeit geht, sollten Transfette vermieden werden.

Transfette sind flüssige Öle, die durch einen als Hydrierung bezeichneten Prozess in Feststoffe umgewandelt wurden und in Tausenden von vorbereiteten Lebensmitteln enthalten sind, um Textur und eine lange Haltbarkeit zu erzielen.

Beispiele für EINIGE Lebensmittel, die Transfette enthalten können (siehe Etikett für hydrierte Fette):

Kekse

Margarine

Pommes Frites / einige Pommes

Kuchenkruste

Die meisten Dinge, die geschlagen oder gebraten sind

Kuchenmischungen

Einige Eiscreme

Gefrorene Mikrowellengerichte

Auswirkungen auf die Fruchtbarkeit

Der Konsum von Transfetten kann zu Fettleibigkeit führen, die die Fruchtbarkeit beeinträchtigen kann, indem sie den Eisprung beeinflusst, die Insulinresistenz erhöht und auch die Entzündung erhöht. Transfette scheinen die Symptome von PCOS und Endometriose bei einigen Frauen zu verstärken.

Forscher der Harvard Medical School untersuchten 18,800 Frauen und untersuchten die Auswirkungen von Transfetten auf die Fruchtbarkeit. Sie entdeckten, dass ein Verzehr von 2% Transfetten in der Nahrung das Risiko einer Unfruchtbarkeit verdoppelte (Chavarro et al 2007). Dies könnte durch die Tatsache erklärt werden, dass das Essen von mehr dieser Fette normalerweise das Essen von weniger einer anderen Art von Fett oder Kohlenhydraten bedeutet.

Transfette verstärken die Entzündung im gesamten Körper und beeinträchtigen den Eisprung, die Empfängnis und die frühe Embryonalentwicklung. Dies kann den IVF-Erfolg beeinträchtigen. Der Verzehr von einfach ungesättigten Fetten anstelle von Kohlenhydraten oder Transfetten kann die Fruchtbarkeit unterstützen, Entzündungen lindern und die Insulinempfindlichkeit des Körpers verbessern. Die Ernährungsrichtlinien des US-Landwirtschaftsministeriums für Amerikaner empfehlen, die Transfettaufnahme so gering wie möglich zu halten (US-Landwirtschaftsministerium 2005). Einige Experten sind der Meinung, dass sie vollständig vermieden werden sollten, da sie die Fruchtbarkeit durch Beeinträchtigung des Eisprungs beeinträchtigen können.

Was können Sie tun?

Beginnen Sie mit dem Lesen der Etiketten. Vermeiden Sie Lebensmittel, die Transfette in den Zutaten enthalten.

Essen Sie Vollwertkost in ihrem natürlichen Zustand. Konzentrieren Sie sich auf frisches Gemüse, Obst, Bio-Fleisch und Fisch. Nehmen Sie mehr Smoothies und Säfte in Ihre Ernährung auf und stellen Sie sicher, dass diese nach Möglichkeit mehr Gemüse enthalten.

Vermeiden Sie Fast-Food-Chips (Pommes Frites - machen Sie Ihre eigenen!) Gekaufte Burger (kaufen Sie bei Ihrem örtlichen Metzger oder machen Sie Ihre eigenen) gebratenes Hühnchen… alle werden in Transfetten gekocht.

Eine andere Möglichkeit, die nach Möglichkeit vermieden werden sollte, ist raffinierter Zucker

Zucker selbst ist keine Lebensmittelgruppe, obwohl er in bestimmten Lebensmitteln wie Früchten natürlich vorkommt. Übermäßiger Zuckerkonsum kann zu Entzündungen, Hormonstörungen führen, die die Fruchtbarkeit beeinträchtigen, die Nebennieren weiter stimulieren, Hefeinfektionen, eine verminderte Immunität, eine Leptinresistenz sowie einen Anstieg des LDL-Cholesterins und der Triglyceride im Körper bewirken .

Übermäßiger Verzehr von raffinierten Kohlenhydraten im Laufe des Tages führt zu einem Anstieg und Abfall des Blutzuckerspiegels, was zu einem Höchst- und Tiefstwert des Insulinspiegels führt, was schließlich zu einer Insulinresistenz führen kann. Insulinüberschuss kann den Eisprung beeinflussen und zu einer erhöhten Entzündung des Körpers führen. Dies kann sich auf wichtige Fruchtbarkeitshormone wie Testosteron auswirken, die Patienten mit polyzystischem Ovarialsyndrom (PCOS) betreffen.

Was können Sie tun?

Versuchen Sie, 3 verschiedene Mahlzeiten pro Tag zu essen, und wenn Sie einen Snack benötigen, probieren Sie eine Handvoll Nüsse / Samen, einige Zuckerschoten oder Babymais und tauchen Sie in hausgemachtes Guacamole.

Verbrauchen Sie die folgenden Lebensmittel, um den Blutzuckerspiegel zu kontrollieren:

Nüsse und Samen

Lebensmittel mit geringer glykämischer Belastung

Komplexe Kohlenhydrate - Hafer, Vollkornbrot, Süßkartoffel

Fettiger Fisch - wilder Lachs, Sardinen, Makrelen

Chromreiche Lebensmittel - Zwiebeln, Truthahn, Kartoffeln, Brokkoli.

Das meiste Gemüse, insbesondere Wurzelgemüse / grünes Blattgemüse

Hülsenfrüchte zB Bohnen, Erbsen, Linsen, Kidneybohnen

Weitere Informationen zu Fruchtbarkeitsnahrungsmitteln finden Sie auf unserer Ernährungsseite. Dort finden Sie zahlreiche Informationen und Belege.

Noch keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Übersetzen "