Jüngste Studien haben gezeigt, dass 80% der CCGs die empfohlenen drei vollständigen IVF-Zyklen nicht finanzieren

Eine kürzlich durchgeführte Studie ergab, dass von allen IVF-Verfahren, die 2017 in London stattfanden, weniger als ein Viertel vom NHS finanziert wurde

Die vom NHS finanzierten IVF-Zahlen sind in ganz England kontinuierlich gesunken, und die Zahl der auf diese Weise geborenen Babys ist in nur einem Jahr um 1700 gesunken.

Die jüngste HFEA Fruchtbarkeitstrends Der Bericht zeigt, dass der NHS in London nur 27 Prozent der IVF-Behandlungen finanzierte

Man könnte annehmen, dass dies auf einen Rückgang der NHS-Mittel in ganz Großbritannien zurückzuführen ist, aber mit Blick auf Schottland ist dies einfach nicht der Fall. Tatsächlich wurden mehr als 60% aller Fruchtbarkeitsbehandlungen in Schottland vom NHS finanziert.

Dies liegt daran, dass die Finanzierung für Fruchtbarkeitsbehandlungen nicht von NHS England oder NHS Scotland kontrolliert wird, sondern von lokalen klinischen Auftragsgruppen (CCGs). Während sie den NHS-Richtlinien folgen sollen, um allen Frauen unter 40 Jahren drei kostenlose Zyklen anzubieten, ignorieren sie den Rat „routinemäßig“.

Diese Nachricht hat die Angehörigen der Gesundheitsberufe sehr enttäuscht

Professor Adam Balen, Sprecher des Royal College of Geburtshelfer und Gynäkologen für Reproduktionsmedizin, sagt:

„Im Jahr 2018 wurden in Schottland 60 Prozent der Behandlungen vom NHS finanziert, verglichen mit 45 Prozent in Nordirland, 41 Prozent in Wales und 35 Prozent in England. In England haben viele CCGs die Mittel für die Fruchtbarkeitsbehandlung gekürzt, und infolgedessen ist der Anteil der vom NHS finanzierten IVF-Zyklen in den meisten Regionen zurückgegangen. IVF wird als leichtes Ziel angesehen. “

"Aber Unfruchtbarkeit ist eine schwerwiegende Erkrankung, die zu großem Stress und Stress führt und sich durch eine Vielzahl verschiedener medizinischer Probleme verursacht."

NHS Scotland behandelt Unfruchtbarkeit jedoch wie die Gesundheitskrise, die es ist, und nimmt die "Goldstandard" von drei vom NHS finanzierten IVF-Behandlungszyklen sehr ernst

Im Gegensatz zu NHS England könnte die Kluft nicht greller sein. Schockierende 80% der CCGs finanzieren die empfohlenen drei vollständigen IVF-Zyklen nicht.

Wenn sie eine Überweisung für eine NHS-finanzierte Behandlung erhalten, müssen Paare und Einzelpersonen, die in England auf eine NHS-finanzierte IVF warten, mit unglaublich langen Wartelisten rechnen, manchmal über ein Jahr

Eine kürzlich HuffPost UK Untersuchung über die IVF Postleitzahl Lotterie fand einige schockierende Trends. In einigen Teilen des Landes werden Frauen ab 35 Jahren abgewiesen, weil sie „zu alt“ sind. Andere werden von ihrer örtlichen CCG abgelehnt, weil sie einen BMI von etwas über 30 haben, ledig sind oder weil ihr Partner ein Kind aus einer früheren Beziehung hat.

Natürlich hat die Covid-19-Pandemie alle Paare in ganz Großbritannien gezwungen, viel länger auf ihre lebenswichtigen Fruchtbarkeitsbehandlungen zu warten

Während die Behandlungen in Privatkliniken seit der Ankündigung von HFEA IVF und IUI durch die HFEA am 11. Mai wieder aufgenommen wurden, bleibt der NHS immer noch zurück.

Zum Beispiel gibt es seit dem 10. Juli in London immer noch NHS-Krankenhäuser, die keine Behandlungen wieder aufgenommen haben. Dies lässt die Patienten hoch und trocken und fragt sich, wann ihre Reise beginnen oder fortgesetzt wird. Es ist ein qualvolles Warten auf alle Beteiligten.

Was halten Sie von der Diskrepanz zwischen NHS England und NHS Schottland? Haben Sie eine der oben genannten Situationen erlebt? Wir würden uns freuen, Ihre Geschichte unter mystory@ivfbabble.com oder auf social @ivfbabble zu hören

Noch keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Übersetzen "