Was hindert Sie daran, Ihre Träume von Elternschaft zu verwirklichen?

Unfruchtbarkeit ist grausam. Wir wissen es, weil Unfruchtbarkeit Jahre unseres Lebens gestohlen hat. Wir wollten Mütter werden, sobald wir dreißig waren, aber das Leben hatte andere Pläne

Wir haben jahrelang gegen den emotionalen und physischen Schmerz gekämpft, nicht auf natürliche Weise empfangen zu können. Unfruchtbarkeit war unser Hindernis für die Elternschaft und wir waren entschlossen, sie abzubauen.

Weltweit stehen Millionen von Männern und Frauen vor ihren eigenen persönlichen Barrieren

Die Glücklichen mit Ersparnissen können sie leichter als andere durchschlagen, indem sie privat werden - aber andere, die dringend die Hilfe der Finanzierung oder des NHS benötigen, werden durch Regeln wie „Ihr Partner darf keine anderen Kinder mit einem anderen haben Partner, Ihr BMI muss ein bestimmtes Niveau haben “oder„ Sie sind einfach nicht berechtigt, weil Sie in der falschen Gemeinde leben “

Hier betrachten wir einige der Hindernisse, die Menschen davon abhalten, ihre Träume von Elternschaft zu verwirklichen.

Alter

Frauen haben die höchste Anzahl an Eiern von guter Qualität und sind im Alter von 20 Jahren am fruchtbarsten. Das ist ziemlich ärgerlich zu hören, da Sie in den Zwanzigern gerade erst anfangen, das Leben zu erkunden. Ihre zwanziger Jahre sind für den Berufseinstieg, Reisen, Spaß haben. Für so viele von uns steht die Gründung einer Familie zunehmend auf der Tagesordnung, sobald wir heute unsere dreißiger und frühen vierziger Jahre erreicht haben

Tragischerweise sind Ihre Chancen, in Ihren Vierzigern schwanger zu werden, sehr gering.

Laut HFEA sind die Chancen, dass Sie in Ihren 40ern schwanger werden, wie folgt:

9% für Frauen im Alter von 40 bis 42

3% für Frauen im Alter von 43 bis 44

2% für Frauen über 44 Jahre

Hinzu kommt, dass der NHS nur die Behandlung von Frauen bis zum Alter von 42 Jahren unterstützt und nach Ablauf dieser Frist gesundheitliche Probleme für Mutter und Kind anführt. Diese Barriere kann enorm erscheinen, wenn Sie nicht über die Mittel verfügen, um privat zu werden.

Lesen Sie diesen Artikel über das Verständnis Ihrer Eier

Was machen Sie also, wenn Sie eine Frau in den Vierzigern sind und eine 40% ige Chance haben, mit Ihren eigenen Eiern zu empfangen?

Wenn dies die Situation ist, in der Sie sich befinden, denken Sie bitte nicht, dass Sie Ihre Chancen, Mutter zu werden, abschreiben müssen

Sprechen Sie mit Ihrem Berater. Stellen Sie sicher, dass Sie die richtigen Tests haben und diskutieren PGS-Tests. Bitten Sie sie, offen und ehrlich mit Ihnen umzugehen. Sie können sagen, dass es ein Risiko ist, bis zu £ 10,000 für die Behandlung auszugeben, abhängig von Ihrem Alter und AMH-Niveau, aber es ist letztendlich Ihre Entscheidung.

Für einige ist es eine Option, das Risiko einzugehen, für andere jedoch Spendereier bietet eine sicherere Chance auf Empfängnis, wenn Ihre Chancen auf Empfängnis steigen. Die Erfolgsraten sind im Durchschnitt 10 bis 15% höher als bei den eigenen Eiern der Frau.

Weitere Informationen zu IVF mit Spendereiern finden Sie unter dieser Artikel.

Geld

Was machen Sie also, wenn Sie das Risiko eingehen wollen, aber nicht über die Finanzen verfügen? Dies ist eines der Haupthindernisse, von denen uns unsere Leser erzählen. Die sehr hohen Kosten für IVF.

IVF ist eine der emotional und körperlich anstrengendsten Erfahrungen, die Sie jemals machen werden. Wenn Sie zusätzlich finanziellen Druck hinzufügen, wird das Leben noch schwieriger. Bitte recherchieren Sie so viel wie möglich. Verstehen Sie die tatsächlichen Kosten, seien Sie realistisch, wie viele Runden Sie möglicherweise benötigen, und stellen Sie sicher, dass Sie alle Ihre Optionen geprüft haben, um festzustellen, ob Sie von Versicherern, Arbeitgebern, Zuschüssen oder dem NHS finanzielle Deckung erhalten können.

Weitere Informationen zur Bewältigung der IVF-Kosten finden Sie unter Schauen Sie sich diesen Artikel an.

Kultur und Religion

Religion und kulturelle Überzeugungen können Paare vor große Hindernisse stellen. Tatsächlich wird Unfruchtbarkeit in einigen Kulturen als Fluch angesehen, so dass viele Paare entweder keine andere Wahl haben, als ihre Fruchtbarkeitsbehandlungspläne zu verbergen oder ihre Träume aufzugeben, um Eltern zu werden.

In der BAME-Community wird Unfruchtbarkeit nicht häufig diskutiert.

Unsere liebenswerte IVF-Babble-Botschafterin Vanessa Haye hat über den kulturellen Druck in afrikanisch-karibischen Gemeinden gesprochen

„Die Überzeugungen und Werte in Bezug auf Mutterschaft, die in den afrikanisch-karibischen Gemeinschaften stark vertreten sind, haben mich weniger als Frau gefühlt, und nachdem ich endlich akzeptiert hatte, dass wir eine Fruchtbarkeitsbehandlung benötigen würden, fühlte ich mich tatsächlich als wäre mein Körper defekt.

Eine Hürde in meiner Gemeinde war die Tatsache, dass die Gespräche auf Peer- und Generationenebene aufgrund unterschiedlicher Kenntnisse und Überzeugungen über Fruchtbarkeit kaum existieren. Der einzige Weg, das Stigma und die Stille zu brechen, besteht darin, mehr zu reden und sich zu öffnen.

Mein bester Rat ist, mit jemandem zu sprechen, mit dem Sie sich wohl fühlen und dem Sie vertrauen

Und vor allem hat mir anfangs die Online-Community geholfen, mit der ich mich teilweise angefreundet habe. “

Es gibt so viele weitere Elemente, die die Menschen davon abhalten, über die Gründung einer Familie nachzudenken - männliche Unfruchtbarkeit, Single sein, LGBTQ sein. Wir wissen, dass der Weg zur Elternschaft nicht einfach ist, wenn Sie mit Hindernissen konfrontiert sind. Wir möchten jedoch, dass Sie wissen, dass es da draußen Optionen gibt. Sie sind vielleicht nicht das Richtige für Sie, aber es lohnt sich, sie zu erkunden, damit Sie sich selbst sagen können, dass Sie es versucht haben.

Wir wünschen Ihnen viel Liebe und hoffen, dass Sie einen Weg finden, Ihre Barriere zu durchbrechen. Denken Sie daran, wir sind immer für Sie da. Info@ivfbabble.com

Noch keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Übersetzen "