Kristen Wiig erzählt von ihrem „isolierenden“ Kampf TTC und ihrer Freude, ihre Zwillinge durch Leihmutterschaft willkommen zu heißen

Die Komikerin Kristen Wiig ist bekannt für ihre lustigen Filmrollen und ihr SNL-Erbe, aber für sie und ihren Verlobten Avi Rothman waren die Dinge nicht immer lustig und spielerisch.

In einem seltenen Interview sprach sie über ihr persönliches Leben und ihre schwierige Reise, um ihre Familie zu gründen

Dem Ehepaar gelang es, die Geburt seiner Zwillinge durch Leihmutterschaft im Januar aus der Öffentlichkeit zu verbannen. Sie wurden jedoch im Mai mit ihren Babys in der Öffentlichkeit fotografiert. Kristen hat kürzlich mit InStyle über ihre Familie gesprochen und wie sie mit Lockdown umgehen.

„Wir haben seit Januar wegen der Babys unter Quarantäne gestellt. Wir nisten und sind müde. Zwei 9 Monate alte Kinder zu haben ist eine Menge! Aber sie wachsen und ich kann es kaum erwarten, sie jeden Morgen zu sehen. Es ist jedoch nicht alles nur herumliegen und Babys anlächeln. Es ist überwältigend, an alle anderen zu denken, die Probleme haben, und es ist schwer, das gut zu wissen. “

Kristen, 46, schwieg über ihre und Avis Fruchtbarkeitsreise und wollte nicht öffentlich über ihre Entscheidung sprechen, einen Ersatz zu verwenden

„Wir haben versucht, den [Leihmutterschafts-] Prozess so lange wie möglich privat zu halten, da dies eine sehr private Sache ist. Leider wurden wir mit ihnen fotografiert - und nun, es ist da draußen! So privat ich auch bin und so heilig das alles ist, was mir geholfen hat, war über andere Frauen zu lesen, die es durchgemacht haben, und mit denen zu sprechen, die IVF und Fruchtbarkeitsmaterial durchgemacht haben. Es kann die isolierendste Erfahrung sein. Aber ich versuche, diesen Raum zu finden, in dem ich meine Privatsphäre bewahren und auch für jemanden da sein kann, der ihn vielleicht durchläuft. “

Kristen und Eli sind seit fünf Jahren zusammen, verbrachten aber drei Jahre in der von ihr als "schwierigste Zeit ihres Lebens, emotional, spirituell und medizinisch" bezeichneten Zeit. Sie sagt, sie befanden sich "in einem IVF-Dunst ... es gab viel Stress und Herzschmerz ... schlechte Nachrichten nach schlechten Nachrichten."

Jeder von uns, der den IVF-Prozess durchläuft (oder durchgemacht hat), kann sich auf seine Gefühle beziehen

Es ist sehr üblich, einfach emotional abzuschalten und sich von Freunden zurückzuziehen, und Kristen hat dasselbe durchgemacht. „Es kam zu einem Punkt, an dem ich einfach ganz aufhörte, darüber zu reden, weil ich traurig wurde, wenn jemand fragte. Es war nur ein Teil meines Lebens. Ich habe mir Aufnahmen in Flugzeugbädern und in Restaurants gemacht - und diese Aufnahmen sind kein Scherz. “

Während sie nichts mehr auf der Welt wollte, als schwanger zu werden und selbst zu gebären, fanden sie und Avi eine wunderbare Leihmutter. „Ich war überglücklich, als ich fühlte, wie sie zum ersten Mal traten, aber dann ging ich in meinen Kopf und stellte mir all diese Fragen, wie‚ Warum konnte ich das nicht tun? ' Gleichzeitig würde ich mir sagen, dass es keine Rolle spielt. Sie hat uns das größte Geschenk gemacht, und ich wollte nur, dass sie hierher kommen! “

"Insgesamt war es eine sehr schöne Sache, und jetzt, wo ich auf der anderen Seite bin, hätte ich es nicht anders gehabt."

Haben Sie darüber nachgedacht, einen Ersatz zu verwenden? Oder haben Sie den Ersatzweg eingeschlagen, um Ihre Familie zu gründen? Wir würden uns freuen, von Ihnen unter mystory@ivfbabble.com zu hören

Noch keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Übersetzen "