IVF Babble lanciert neue Ressourcen für Afrika und Indien

Wir haben einige aufregende Neuigkeiten!

IVF babble freut sich bekannt zu geben, dass es exklusive Ressourcen für alle bereitstellt, die in Indien und Afrika schwanger werden möchten.

Die Gründung von IVFbabble India und IVFbabble Africa erfolgte nach emotionalen, aber inspirierenden Reisen nach Afrika und Indien, wo Tracey und Sara viele Männer und Frauen trafen, die alle wirklich mit dem Druck von TTC zu kämpfen hatten.

Der emotionale Schmerz der Unfruchtbarkeit ist universell, jedoch kann kultureller Druck den Schmerz noch schwerer zu ertragen machen

Sara und Tracey führten viele Gespräche mit Paaren, die sich durch ihre Unfruchtbarkeitsdiagnose sehr schämten. Unfruchtbarkeit kann in einigen ländlichen Gemeinden als Fluch angesehen werden, und meistens sind es die Frauen, die die Schuld von ihrer Familie und Gemeinde tragen.

In vielen Entwicklungsländern hängt der Wert einer Frau direkt und buchstäblich von ihrer Fruchtbarkeit ab

Frauen werden oft als Belastung für ihre Familien und für das wirtschaftliche Wohlergehen der gesamten Gemeinschaft angesehen und behandelt. Wenn Ehemänner sie verlassen und / oder Familien sie verleugnen, können sie ihre wirtschaftliche Sicherheit verlieren und obdachlos, vertrieben und mittellos werden.

Sie können von Ehemännern und Familienangehörigen geächtet, missbraucht und verlassen werden, wenn sie keine gesunden Kinder empfangen und zur Welt bringen. Da bis zu 15% der Paare weltweit von Unfruchtbarkeit betroffen sind, ist dies ein Problem für unzählige Frauen. Während viele Fälle von Unfruchtbarkeit (bis zu 50%) direkt mit dem Mann zusammenhängen, fallen die sozialen Auswirkungen überproportional auf die Schultern der Frau.

Nach diesen Gesprächen waren Tracey und Sara der festen Überzeugung, dass sie eine maßgeschneiderte, maßgeschneiderte Unterstützungsplattform für Männer und Frauen in Afrika und Indien schaffen müssen

Sie wollten mehr Experten hinzuziehen und sich mit den Mythen und Missverständnissen befassen, die in einigen ländlichen Gebieten immer noch so verbreitet sind. Auf den Websites finden Sie eine schrittweise Anleitung zur Fruchtbarkeit, zu den verschiedenen verfügbaren Behandlungen, zur Unterstützung der Klinik, zu den neuesten Promi-Geschichten, zu Fallstudien, Forschungsergebnissen und Neuigkeiten aus der Praxis sowie die Möglichkeit, direkt mit Fruchtbarkeitsexperten zu sprechen.

Ihre Mission ist es, leicht zugängliche Informationen bereitzustellen, die dazu beitragen, Männer und Frauen sowie ihre Familien und Gemeinschaften über Fruchtbarkeit aufzuklären und zu informieren.

Unfruchtbarkeit ist kein Fluch

Sie wollen dazu beitragen, die mit Unfruchtbarkeit verbundene Schande zu beseitigen, indem sie die Menschen ermutigen, über ihre Reisen zu sprechen. Sie möchten, dass sich auch Prominente zu Wort melden, damit sie sehen können, dass jeder und jede schwer zu empfangen ist, unabhängig von Geschlecht oder Status.

Unfruchtbarkeit ist so häufig

Sie wollen die Tatsache hervorheben, dass nach den neuesten Zahlen etwa 28 Millionen Menschen von Unfruchtbarkeit betroffen sind Indien allein eine erstaunliche Zahl. Im AfrikaEs wird berichtet, dass 14 Prozent der Frauen an Unfruchtbarkeit leiden.

Sowohl Tracey als auch Sara haben nach der IVF-Behandlung Kinder mit ihren jeweiligen Partnern bekommen und sind begeistert davon, andere auf einem ähnlichen Weg zu unterstützen

Tracey sagte: „Wir haben uns bei Besuchen im Jahr 2019 und Anfang dieses Jahres in Indien und den afrikanischen Kontinent verliebt. In den von uns besuchten Kliniken haben wir so viele unglaubliche Fruchtbarkeitsexperten, Krankenschwestern und Mitarbeiter getroffen. Die Liebe, Gastfreundschaft und Dankbarkeit, die uns gezeigt wurde, war ziemlich überwältigend. Wir waren völlig inspiriert von einigen unglaublich mutigen Paaren, die Schwierigkeiten hatten, sich die Schwierigkeiten vorzustellen, die viele aufgrund kultureller Probleme erlebt hatten. Als wir gebeten wurden, IVFbabble nach Indien und Afrika zu bringen, fühlten wir uns so leidenschaftlich, dies zu erreichen.

Sara sagte: „In Afrika scheint es an Wissen und Bildung zu mangeln, wenn es um Unfruchtbarkeit geht. Es ist so ein unglaubliches Land, die Menschen und die Kultur waren wirklich inspirierend. Wir haben während unseres Besuchs so viele tolle Leute getroffen und können es kaum erwarten, wiederzukommen, aber im Moment möchten wir so viele von Ihnen wie möglich unterstützen. Wir können es kaum erwarten, loszulegen. “

Tracey und Sara haben 2016 ihr erstes Unternehmen, IVFbabble.com, gegründet und seitdem beobachtet, wie ihre Anhänger zu Hunderttausenden aufgestiegen sind

Sie haben 25 kostenlose IVF-Zyklen an Menschen auf der ganzen Welt gespendet und sich unermüdlich dafür eingesetzt, dass die IVF- und Fruchtbarkeitsbehandlung durch Clinical Commissioning Groups im britischen NHS wieder kostenlos eingeführt wird.

Zusammen mit Fertility Network UK sammelte das Paar mehr als 100,000 Unterschriften zur Unterstützung der Kampagne, die 10 in 2019 Downing Street vorgestellt wurde.

IVFbabbleAfrica.com und IVFbabbleIndia.com sind jetzt beide live. Wenn Sie Ihre Geschichten als Sie oder anonym teilen möchten, würden wir uns freuen, von Ihnen unter mystory@ivfbabble.com zu hören

Noch keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Übersetzen "