Neuseeländische Paare, die keine Ersatzbabys nach Hause bringen können

Paare in Neuseeland haben aufgrund internationaler COV_19-Beschränkungen Schwierigkeiten, Zugang zu ihren Ersatzbabys zu erhalten

Die Situation hat ein derartiges Niveau erreicht, dass das neuseeländische Familiengericht eingreifen und den Prozess rationalisieren musste, um die Adoption von Ersatzbabys zu ermöglichen in Übersee und mit neuseeländischen Pässen in das Land einreisen.

A Leihmutterschaft Experten sagten, es sei verheerend für Eltern, die seit vielen Jahren versuchen, Kinder zu bekommen Rnz.

Die außerordentliche Rechtsprofessorin an der Canterbury University, Dr. Debbie Wilson, sagte, obwohl sie oft die leiblichen Eltern ihres Ersatzkindes sind, müssen die Eltern sie normalerweise mit einem Auslandspass und einem Besuchervisum nach Hause bringen. Sobald sie wieder in Neuseeland sind, können sie ihre Staatsangehörigkeit offiziell annehmen und ändern.

Sie sagte, dass derzeit beliebte Länder für Neuseeländer, die nach Ersatz suchen, Amerika, die Ukraine und Griechenland sind.

Für Familien, die in der Ukraine Leihmütter einsetzen, bedeutet die Sperrung des Coronavirus, dass das Warten auf ihre Kinder bereits sechs Monate gedauert hat - verheerend für alle Beteiligten.

Sie schätzte, dass Dutzende Neugeborene - und Babys, die sich noch im Mutterleib befinden - von Verzögerungen betroffen sein würden

"Aufgrund der Reisebeschränkungen stellen wir fest, dass sie nicht in das Land reisen können, in dem sich ihr neugeborenes Kind befindet", sagte sie. Sie sagte, selbst wenn die Eltern dorthin gelangen könnten, funktioniere der gesamte Prozess, den sie durchlaufen müssen, um das Kind nach Hause zu bringen, nicht. "Sie müssen sich mit vielen Regierungsabteilungen auseinandersetzen, und sie scheinen verständlicherweise andere Dinge zu haben, die priorisiert werden", sagte sie. Sie sagte, das Hauptproblem sei, dass die Paare nicht die legalen Eltern seien, also könnten sie nicht einfach das Kind abholen und in ein Flugzeug steigen.

"Es muss verheerend sein." Sie sagte. „Sie haben endlich Ihr Ziel erreicht, eine Familie zu gründen, die Schwangerschaft ist fast zu Ende und Sie werden aufgeregt. Und dann kannst du einfach nicht da sein. “ „In den ersten Monaten mit einem Kind dort zu sein, ist alles. Sie möchten in der Lage sein, sich mit dem Kind zu verbinden und es so schnell wie möglich zu sehen. Und sie können das einfach nicht und sie sind sich nicht sicher, wann alles gelöst werden kann.

„Das bringt die Leihmutter auch in eine schwierige Position, weil sie jetzt die Verantwortung für das Kind übernimmt, wenn das nicht beabsichtigt war. Und wenn sie es nicht tut, wird das Kind verlassen, was noch schlimmer ist. “

Babys bleiben manchmal in Leihmutterschaftskliniken, damit die Leihmutter zu ihrer eigenen Familie nach Hause gehen kann - und in extremen Fällen sind Babys in Waisenhäusern gelandet, fügte sie hinzu.

Richter am Familiengericht und ein Anwalt für Leihmutterschaft haben ein neues Protokoll verfasst, um den Prozess zur Unterstützung neuseeländischer Eltern zu beschleunigen. Das Gericht erkannte das potenzielle Problem und ging schnell vor, um den Papierkram zu reduzieren und dem Kind zu ermöglichen, nach Hause zu kommen. Dr. Wilson sagte: „Sie haben innerhalb des ersten Tages nach der Durchsetzung dieser Sache kommentiert, dass sie sich tatsächlich mit einem Antrag befasst haben. Und sie sagten, sie wüssten von mindestens 15 anderen, und Sie können erwarten, dass weitere kommen werden.

"Das Protokoll beseitigt die Anforderung, dass das Kind zuerst nach Neuseeland kommen muss, damit die Adoption im Ausland stattfinden kann", sagte sie.

"Das bedeutet, dass das Kind einen neuseeländischen Pass bekommen kann und die neuseeländische Staatsbürgerschaft besitzt, bevor es nach Neuseeland kommt, und das macht die Rückreise nur viel schneller."

Ähnliche Inhalte

 

 
Noch keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Übersetzen "