Ich bin auch eine Kindergärtnerin TTC von Tasha

Die TTC-Community ist wirklich unglaublich. Hier ist nur ein Beispiel, warum ...

Kürzlich haben wir Jennifers Geschichte veröffentlicht. Sie hatte uns auf der Suche nach Unterstützung geschrieben. Sie wollte sehen, ob es noch jemanden gab, dem es genauso ging wie ihr:

„Es ist mir peinlich, das zu sagen (aber ich weiß, dass Sie mich nicht beurteilen werden), aber im Laufe der Zeit habe ich die Fähigkeit verloren, andere Frauen mit Kindern zu umarmen, und ich möchte Ihnen sagen, dass für mich in meinem Job Das ist sehr, sehr schwierig - da ich Kindergärtnerin bin. “

Es ist natürlich keine Überraschung, dass die Reaktion auf ihre Geschichte ihr den Trost bot, nach dem sie sich so sehnte. Dies ist ein Brief an Jennifer von Tasha:

Hallo Jennifer,

Nachdem ich Ihre TTC-Geschichte gelesen hatte, hatte ich das Gefühl, ich musste antworten, weil ich mich in einer sehr ähnlichen Situation befand und hoffentlich werden meine Worte Ihnen etwas Trost spenden.

Ich finde es wichtig, dass Sie früh wissen, dass ich nach einer sehr langen Reise zwei Wundersöhne durch IVF habe. Dort ... es ist jetzt offen und ich weiß, es ist wirklich schwer zu hören, aber hoffentlich gibt es dir Hoffnung.

Ich bin auch Grundschullehrer

Ich sympathisiere voll und ganz mit der Situation, in der Sie sich befinden, wenn Sie Eltern, andere Frauen mit Kindern und schwangere Frauen sehen und damit umgehen müssen. Es ist verdammt hart und man wird sie ÜBERALL sehen, es wird nur bei der Arbeit vergrößert. Es ist völlig in Ordnung, die Gedanken zu haben, die Sie tun, und Sie sind professionell, weil Sie sie nicht laut aussprechen! Während unserer IVF-Behandlung arbeitete ich in einer innerstädtischen Schule und musste Frauen mit mehreren Kindern sehen. Es fühlte sich so unfair an, dass diese Frauen sie wie Süße herausspringen lassen konnten, und ich stellte immer wieder die Frage, warum Sie kein eigenes Kind haben können.

Das Leben ist blutig unfair und IVF zu durchlaufen ist das Schwierigste, was mein Mann und ich jemals tun mussten

Wir haben unser Happy End bekommen (es hat 8 Jahre gedauert, 13 Versuche und 3 Fehlgeburten), aber es hat sich so gelohnt und ich würde alles noch einmal durchgehen.

Für mich hat die Arbeit geholfen, mich gesund zu halten. Ich hatte lange und hart gearbeitet, um dorthin zu gelangen, wo ich in meiner Karriere war, und ich liebte meinen Job. Ich fand es nicht schwer, mit den Kindern zusammen zu sein, glaube ich, weil ich mich nach einem Baby sehnte und dieses Bild im Kopf hatte, aber es war sehr emotional schwierig für mich, mit den Eltern zu sprechen und zu interagieren.

Ich sah es so, dass ich nicht viel mit den Eltern zu tun hatte und als die Tür geschlossen war, war ich glücklich in meiner Arbeit. Wäre es wichtig, wenn Sie nicht ganz so freundlich wären oder die Eltern willkommen heißen?

Solange Sie professionell sind, geht es im Moment ums Überleben für Sie

Es ist großartig, dass Ihr Schulleiter so verständnisvoll ist, das ist eine große Hilfe. Sie haben Recht, dass es keine gute Möglichkeit ist, mit Kindern zusammen zu sein, aber versuchen Sie, in die Zukunft zu schauen (es wird schwierig). Was auch immer das Ergebnis sein mag, Sie haben eine Zukunft und werden dies durchstehen.

Die Entscheidung, ob Sie weiter unterrichten können, liegt ganz bei Ihnen. Hier sind jedoch einige Dinge zu beachten:

Sie haben lange und hart gearbeitet, um Ihre Karriere in etwas aufzubauen, das Sie lieben.
Sie haben erwähnt, dass Sie finanziellen Druck haben und ein neuer Job möglicherweise nicht so gut bezahlt wird.
Ihr aktueller Chef versteht, ein neuer kann es nicht sein.
Für mich ist das Unterrichten ein großer Teil dessen, wer ich bin und was mich zu mir macht.
Lass dich nicht von Unfruchtbarkeit schlagen oder definieren ... Du wirst eines Tages wieder 'du' sein.

Mein größter Rat wäre, einen Berater aufzusuchen

Es dauerte ungefähr vier Jahre und ich war am Bruchpunkt, um endlich einen Berater zu sehen, aber es half mir, einige sehr dunkle Zeiten zu überleben. Nur um mit jemandem zu sprechen und zu erfahren, dass es in Ordnung ist, die Dinge zu fühlen, die ich fühlte.

Ich ging zu einem Berater, nachdem mein Großvater gestorben war, mein bester Freund schwanger war und mein jüngerer Bruder sein erstes Kind erwartete, während er die IVF durchlief. Ich befand mich in einer sehr schwierigen Situation; Mein Bruder und seine Frau besuchten meine Eltern mit ihrem Neugeborenen und sie hatten gefragt, ob ich kommen und ihren Sohn treffen würde. Ich war fest davon überzeugt, dass ich nicht gehen würde, aber nachdem sie es mit meiner Beraterin besprochen hatte, half sie mir, zu der Entscheidung zu kommen, die ich treffen sollte.

Es war unerträglich schwer, aber im Rückblick war es definitiv das Richtige, denn das Leben ging weiter und nachdem ich meine Söhne bekommen hatte, ist meine Beziehung zu meinem Bruder großartig und ich weiß nicht, ob ich das sagen kann wenn ich die Reise nicht gemacht hätte.

Mein Rat an Sie wäre, dass Ihr Leben auf die eine oder andere Weise weitergeht und Sie es ohne Lehre angehen können?

Sie haben finanzielle Schwierigkeiten erwähnt und dass dies Ihre letzte Runde sein wird. Ich hoffe und bete, dass alles gut läuft, aber wenn nicht, üben Sie in dieser letzten Runde viel Druck auf sich aus. Ich weiß, dass Sie das nicht hören wollen (weil ich es VIEL gehört habe und es mich verrückt gemacht hat), aber es hilft Ihrer Behandlung nicht, wenn Sie gestresst sind.

Nach zwei Fehlgeburten, die versuchten, meinen zweiten Sohn zu zeugen, befand ich mich an einem „guten“ Ort, an dem unser letzter Versuch stattfinden wird, und ich glaube (und ich stehe nicht auf verrückte und mystische Dinge), die dazu beigetragen haben, dass die Dinge funktionierten.

Wir haben Urlaub, Luxus und im Grunde ein Leben geopfert (ich hoffe wirklich, Ihre Reise ist nicht so lang wie unsere) und es hat sich definitiv gelohnt. Ich bereue für eine Sekunde nichts und hoffe, dass dies Ihnen die Kraft gibt, weiter für das zu kämpfen, wonach Sie sich sehnen.

Ich kann Ihnen bei Ihrem Dilemma nicht helfen, wenn Sie die Behandlung abbrechen, ob Sie weiterhin als Lehrer arbeiten können, aber hoffentlich müssen Sie diese Entscheidung nicht treffen.

Ich hoffe, dies hilft Ihnen zu wissen, dass Sie nicht allein sind

Es ist in Ordnung, sich so zu fühlen, wie Sie es tun, und wenn mein Mann und ich auf einer verrückt langen Reise dorthin gekommen sind, können Sie das auch.

Ich werde alles für Sie gekreuzt halten, damit Sie Ihr Happy End bekommen.
Große Umarmungen und Hoffnung,
Tasha

Wenn Sie Ihre Geschichte teilen möchten, schreiben Sie uns eine E-Mail an mystory@ivfbabble.com

Noch keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Übersetzen "