IVF-Gelaber
FRUCHTBARKEITSBEWUSSTSEIN

Fruchtbarkeit nach 40

Fruchtbarkeit nach 40 ist ein heißes Thema. Immer mehr Frauen entscheiden sich dafür, die Familiengründung hinauszuzögern. Laut dem Pew Research Center in den USA liegt das durchschnittliche Alter, in dem eine Frau ihr erstes Baby bekommt, bei 26 Jahren, gegenüber 23 im Jahr 1994. Dieser Aufwärtstrend wird durch die steigende Zahl von Frauen mit Babys Ende 30 getrieben und Anfang 40.

Was sind die Fakten

Aber nach einigen der Informationen da draußen scheint es, als ob eine natürliche Schwangerschaft nach 40 so selten ist wie ein Lottogewinn!

Artikel warnen vor dem „steilen Rückgang“ der weiblichen Fruchtbarkeit nach 35, und Hausärzte warnen davor, dass eine Verzögerung der Mutterschaft zu Enttäuschungen führen kann. Das scheint jedoch Promis nicht aufzuhalten, da viele berühmte Frauen Babys bis Ende 40, 50 und sogar 60 bekommen haben!

Obwohl die Fruchtbarkeit tatsächlich abnimmt, gibt es auch viele Studien und Anekdoten, die die Vorteile des Wartens unterstreichen, bis Sie älter sind. Schließlich sind Ihre Finanzen stabiler, Sie sind ein reiferer Elternteil mit mehr Lebenserfahrung und haben einen besseren Kopfraum, was Ihrem Kind immens zugute kommt.

Also, was sagt die Wissenschaft? Wenn Sie planen, nach dem 40. Lebensjahr schwanger zu werden, ist dieser Artikel für Sie.

Was sagen die Zahlen?

Nach Angaben des American College of Obstetricians and Gynecologists nimmt die weibliche Fruchtbarkeit nach 32 Jahren ab. Wenn eine Frau das 37. Lebensjahr erreicht, beginnt ihre Fruchtbarkeit noch schneller zu sinken. Auch die männliche Fruchtbarkeit nimmt mit dem Alter ab. Auch wenn viele Männer bis über 60 fruchtbar bleiben, steigt die Wahrscheinlichkeit von Geburtsfehlern und Fehlgeburten auch mit dem Alter des Vaters.

Natürlich ist nicht alle Hoffnung verloren! Viele Frauen in ihren 40ern werden auf natürliche Weise schwanger. Laut der Vorsitzenden der British Fertility Society, Dr. Jane Stewart, „werden etwa 50 % der Frauen, die Anfang bis Mitte 40 versuchen, auf natürliche Weise schwanger zu werden, eine Schwangerschaft erreichen.“ Die Erfolgsraten liegen jedoch nur bei etwa 5 % pro Zyklus.

„Aber wenn man sich Frauen unter 38 ansieht, sind das Frauen mit normaler Fruchtbarkeit – also regelmäßigem Eisprung, bei guter Gesundheit, ihre Partner produzieren normale Spermien und haben regelmäßigen Geschlechtsverkehr – 95 % von ihnen werden innerhalb von zwei Jahren schwanger, während die Hälfte“ der Frauen, die es in ihren 40ern versuchen, werden überhaupt nicht schwanger werden. Es macht also einen Unterschied, es etwas jünger zu versuchen.“

Wie Sie sehen können, nimmt die Fruchtbarkeit mit Ende 30 zwar ab, aber es ist immer noch sehr gut möglich, nach dem 40. Lebensjahr auf natürliche Weise schwanger zu werden. Aber für diejenigen, die versuchen, ein Baby zu bekommen, sind 50% möglicherweise nicht die beruhigendste Zahl. Lesen Sie weiter, um mehr darüber zu erfahren, warum die Fruchtbarkeit von Frauen abnimmt – und was Sie tun können, um Ihre Erfolgschancen zu verbessern.

Häufige Fruchtbarkeitsprobleme bei Frauen über 40

Fruchtbarkeitsprobleme, die bei Frauen über 40 zu beachten sind

Häufige Fruchtbarkeitsprobleme bei Frauen über 40

Während viele Frauen und AFAB-Personen (bei der Geburt zugewiesene Frauen) leicht bis weit über 40 schwanger werden können, haben andere zusätzliche Probleme, mit denen jüngere Frauen möglicherweise nicht umgehen müssen, wenn sie versuchen, schwanger zu werden.

Eiqualität

Die Eizellenqualität beginnt bei vielen Frauen nach dem 35. Lebensjahr abzunehmen. Infolgedessen ist eine höhere Anzahl von Eizellen nicht mehr lebensfähig und weisen Chromosomenanomalien auf, die zu einer schlechten Implantation und Fehlgeburten führen können. Da Frauen in ihren 40ern eine geringere Eizellenqualität haben, kann es mehr Zyklen dauern, bis sie schwanger werden. Dieser Qualitätsverlust hat dazu geführt, dass viele Frauen ihre Eizellen einfrieren, während sie noch in ihren 20ern und 30ern sind.

Verminderte Eierreserve

A niedrige Eireserve (oder Eierstockreserve) bezieht sich auf die Anzahl und Qualität der potenziellen Eizellen, die in den Eierstöcken einer Frau verbleiben. Der normale Alterungsprozess führt zu einer verminderten Eizellreserve, aber einige Frauen haben dieses Problem auch aufgrund von genetischen Defekten, medizinischen Behandlungen und Verletzungen. Eine niedrige Eierzahl (gemessen an Testen Sie Ihre AMH (Anti-Müller-Hormon)-Spiegel) können auch eine schlechte Eizellenqualität signalisieren

Perimenopause und Wechseljahre

Die meisten Frauen durchleben die Wechseljahre im Alter von 51 Jahren, aber einige Frauen erleben die Veränderung viel früher. Es ist hilfreich, Ihre Mutter zu fragen, in welchem ​​​​Alter sie die Wechseljahre durchgemacht hat, da dies genetisch bedingt sein kann. Viele Frauen beginnen bereits mit Ende 30 durch die Perimenopause, was dazu führt, dass sie weniger regelmäßig Eisprung haben. Während eine Schwangerschaft während der Perimenopause möglich ist, verringert sie Ihre Chancen dramatisch.

Natürlich können Sie während oder nach den Wechseljahren weiterhin ein Baby per IVF mit Spendereizellen bekommen oder Eier, die du eingefroren hast, als du jünger warst. Allerdings besteht bei einer Schwangerschaft nach den Wechseljahren ein erhöhtes Risiko – Sie müssen hormonelle Medikamente einnehmen, um Ihre Gebärmutter vorzubereiten.

Myome

Frauen sind anfälliger für Fibroids, gutartige Wucherungen in der Gebärmutter, wenn sie älter werden. Obwohl Myome immer noch eine normale, gesunde Schwangerschaft haben, können sie bei bis zu 10 % aller Frauen die Empfängnis beeinträchtigen.

Alter und Fruchtbarkeit von Frauen – Probleme in der Schwangerschaft

Wenn Sie erfolgreich sind, ist es wichtig zu wissen, dass ältere Mütter in ihrer Schwangerschaft tendenziell mehr Probleme haben. Diese Probleme können Bluthochdruck, Präeklampsie und Schwangerschaftsdiabetes umfassen. Leider kommt es auch häufiger zu Fehlgeburten.

Laut Dr. Stewart „haben Sie in Ihren 40ern jedes Mal, wenn Sie schwanger werden, eine Wahrscheinlichkeit von 40-50%, eine Fehlgeburt zu erleiden.“ Das Risiko, ein Baby mit Down-Syndrom zu bekommen, steigt auch mit dem Alter der Mutter. „Mit 40 liegt Ihr Risiko, ein Baby mit Down-Syndrom zu bekommen, bei etwa 1 zu 100; bei 45 ist es 1 zu 50.“

Aber auch bei diesen steigenden Zahlen haben viele ältere Mütter erfolgreiche Schwangerschaften. Dr. Stewart sagt: „Die Risiken sind höher, aber viele Frauen werden weiterhin gesunde Babys bekommen.“

Tipps für den Versuch, nach 40 . schwanger zu werden

Theoretisch ist eine natürliche Schwangerschaft nach 40 dasselbe wie eine Schwangerschaft in jüngeren Jahren! Für heterosexuelle Paare ist es wichtig, während des fruchtbaren Fensters der Frau, das die wenigen Tage vor dem Eisprung und den Tag des Eisprungs selbst umfasst, penetrativen Sex zu haben. Zum Schwule, Lesben und andere queere Paare, schwanger zu werden, kann von Anfang an eine Fruchtbarkeitsbehandlung beinhalten.

Hier sind ein paar Schritte, die heterosexuelle Paare befolgen können, um zu versuchen, auf natürliche Weise schwanger zu werden.

  • Eisprung überwachen – Es ist wichtig, genau herauszufinden, wann die Partnerin den Eisprung hat, um den Geschlechtsverkehr effektiv zu planen. Manche Frauen bevorzugen um ihren Eisprung zu überwachen B. mit Urinteststreifen, der Basaltemperatur oder durch die Beurteilung der Zervixschleimhaut.
  • Während des fruchtbaren Fensters täglich Sex haben – Sie sollten während der vier Tage vor dem Eisprung sowie am Tag des Eisprungs täglich Geschlechtsverkehr haben. Dies liegt daran, dass Spermien bis zu fünf Tage in der Vagina leben können.
  • Check in vor-Bestehende Konditionen – Wenn einer der Partner Vorerkrankungen wie Diabetes hat, PCO-Syndrom, oder frühere Krebserkrankungen, ist es eine gute Idee, sie untersuchen zu lassen, bevor Sie eine Fruchtbarkeitsbehandlung in Anspruch nehmen.
  • Macht weiter so – Sex aus Gründen der Empfängnis kann auf den ersten Blick lustig erscheinen, aber da jeder Monat ohne Erfolg vergeht, kann es bald zu einer lästigen Pflicht werden. Versuche, im Schlafzimmer Spaß zu haben, indem du Dinge veränderst und neue Dinge ausprobierst.
  • Schämen Sie sich nicht, Medikamente zur Verbesserung des Mannes zu verwenden – Männer können sich oft unter Leistungsdruck fühlen, was die Stimmung zerstören und eine Ejakulation unmöglich machen kann, wenn sie am dringendsten benötigt wird. Um den Druck abzubauen, kann es auch klug sein, nach männlichen Verbesserungsmedikamenten wie Cialis und Viagra zu suchen.

Unterstützung anfordern

Wenn Sie nach dem 40. Lebensjahr versuchen, schwanger zu werden, kann dies eine einsame und stressige Erfahrung sein. Wenn Sie seit mehr als sechs Monaten erfolglos versuchen, schwanger zu werden, gehen Sie zu Ihrem Hausarzt. Sie können Voruntersuchungen anordnen und Sie an den Fruchtbarkeitsdienst Ihrer Gemeinde verweisen.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass einige NHS-Beauftragungsgruppen nur einen IVF-Zyklus für Frauen über 40 zulassen. Es dauert oft mehrere IVF-Runden, um erfolgreich schwanger zu werden, so dass alle weiteren Zyklen selbst finanziert werden müssen. Sie müssen auch eine ovarielle Eizellenreserve haben, die hoch genug ist, um während der hormonellen Stimulation mehrere Eizellen zu produzieren. Wenn Sie eine geringe Eireserve haben, müssen Sie möglicherweise Ziehen Sie Spendereizellen für IVF in Betracht.

Es ist möglich, nach 40 schwanger zu werden, und viele Menschen haben glückliche, sichere und gesunde Schwangerschaften. Tatsächlich sind die meisten Menschen froh, dass sie bis später im Leben gewartet haben, damit sie ihrem Kind die Vorteile ihrer Bildung, stabilen Finanzen und Lebenserfahrung bieten können.

Verwandte Inhalte

Lesen Sie mehr darüber Fruchtbarkeit über 40 hier besuchen