IVF-Gelaber
Fruchtbarkeitstests erklärt und warum die Diagnose der Schlüssel ist
DIAGNOSE IST DER SCHLÜSSEL

Fruchtbarkeitstests erklärt

Wenn Sie versuchen, schwanger zu werden, ist die Durchführung eines Fruchtbarkeitstests wahrscheinlich das am weitesten entfernte für Sie. Wenn jedoch Monate oder sogar Jahre ohne Erfolg vergehen, wird die Durchführung eines Fruchtbarkeitstests zur Priorität.

Warum einen Fruchtbarkeitstest machen?

Ärzte empfehlen, dass Sie sich von einem Spezialisten beraten lassen und einen Fruchtbarkeitstest durchführen, wenn Sie jünger als 35 Jahre sind und nach einem Jahr noch nicht auf natürliche Weise gezeugt wurden. Wenn Sie älter als 35 Jahre sind, sollten Sie diesen Test nach sechs Monaten durchführen lassen.

Sie können diese Tests früher durchführen lassen, wenn Sie in der Familienanamnese Erkrankungen haben, die die Fruchtbarkeit beeinträchtigen können, und/oder Erkrankungen, die die Fruchtbarkeit beeinträchtigen können. Zu diesen Erkrankungen gehören das polyzystische Ovarialsyndrom (PCOS), Endometriose, Myome und Schilddrüsenerkrankungen.

Arten von Fruchtbarkeitstests

Fruchtbarkeitstests lassen sich in zwei Hauptkategorien einteilen: Bluttests und Bildgebung. Bluttests messen die Hormone sowohl des männlichen als auch des weiblichen Partners, und die Bildgebung ermöglicht es dem Spezialisten, Ihre Gebärmutter auf körperliche Probleme zu untersuchen.

Wie genau sind Fruchtbarkeitstests?

Obwohl kein einzelner Test Ihnen die Gründe für Ihr Scheitern einer Empfängnis liefern kann, liefern Fruchtbarkeitstests zusammen betrachtet ein diagnostisches Bild, das Ihr Arzt in Betracht ziehen kann. Einige oder alle dieser Tests sind Ihre ersten Schritte zu einer genauen Diagnose und einem effektiven Behandlungsplan.

Was vorher fragen?

Ihre Klinik oder Ihr Arzt wird eine lange Liste von Fragen für Sie durchgehen, einschließlich Ihrer Krankengeschichte und aller Medikamente, die Sie einnehmen. Es ist immer eine gute Idee, mit einer eigenen Liste von Fragen und Anliegen vorbereitet zu erscheinen. Sagen Sie dem Arzt unbedingt:

  • Familienanamnese
  • Ihre persönliche Krankengeschichte, einschließlich großer Operationen oder Krebs
  • Alle Medikamente, die Sie einnehmen
  • Wenn Sie trinken, rauchen oder Freizeitdrogen einnehmen
  • Ihr allgemeiner Gesundheitszustand
  • Ihre psychische Vorgeschichte

Fruchtbarkeitstest für Männer

Während die Menschen früher häufig von Unfruchtbarkeit als „Frauenproblem“ dachten, wissen wir heute, dass fast die Hälfte der Unfruchtbarkeitsfälle durch Probleme mit dem männlichen Faktor verursacht werden. 

Der männliche Fruchtbarkeitstest sucht nach Anomalien bei der Spermien- und Spermienabgabe sowie auf den Hormonspiegel

Samenanalyse – Der häufigste männliche Test auf Unfruchtbarkeit ist die Samenanalyse. Dieser Test sucht nach Anomalien in den Spermien und bewertet Motilität, Morphologie und Gesamtzahl. Die häufigste Ursache für die Unfruchtbarkeit des männlichen Faktors sind beschädigte Spermien.

Ihr Fruchtbarkeitsspezialist kann auch eine detailliertere Analyse anfordern, die aus den folgenden Tests bestehen kann.

Hormon-Bluttests – Ihr Blut wird auf ausreichende Spiegel des follikelstimulierenden Hormons (FSH) und Testosteron untersucht.

Ejakulationsanalyse – Ein Arzt könnte Probleme mit der funktionellen Spermienabgabe untersuchen und auf Blockaden im Penis und im Fortpflanzungstrakt untersuchen, die verhindern könnten, dass Spermien den Penis normal verlassen.

Urinanalyse nach der Ejakulation – Wenn sich Spermien in Ihrem Urin befinden, kann dies darauf hindeuten, dass sie rückwärts in die Blase anstatt aus der Harnröhre wandern. Dieser Zustand wird als retrograde Ejakulation bezeichnet.

Psychologische Beurteilung – Psychische und emotionale Probleme können Impotenz verursachen, die einen Mann daran hindert, Geschlechtsverkehr und Ejakulation aufrechtzuerhalten.

Skrotaler Ultraschall: A Skrotal Ultraschall kann dem Arzt helfen, strukturelle Anomalien in den Hoden und im Hodensack zu erkennen. Dazu gehören Varikozelen und Nebenhodenanomalien sowie Kanalblockaden.

Fruchtbarkeitstest für Frauen

Jedes dieser Hormone muss im Zusammenhang mit Ihrer allgemeinen Gesundheit und zusammen mit anderen hormonellen Testergebnissen berücksichtigt werden. Denken Sie daran, dass Sie an bestimmten Tagen in Ihrem Zyklus bestimmte Hormontests durchführen müssen. Bitten Sie Ihren Arzt um Anleitung.

Es gibt eine Vielzahl verschiedener Fruchtbarkeitstests für Frauen. Die erste Kategorie von Tests sind Bluttests. Zu viel oder zu wenig von bestimmten Hormonen kann einen erheblichen Einfluss auf die Fruchtbarkeit haben.

Einige der häufigsten Fruchtbarkeitsbluttests für Frauen messen die folgenden Hormone

Oestradiol

Östradiol ist eine Form von Östrogen, die die weiblichen Geschlechtsmerkmale und Fortpflanzungsorgane, einschließlich der Gesundheit der Eileiter und der Vaginalschleimhaut, kontrolliert und aufrechterhält. Östradiol wird von den Follikeln der Eierstöcke produziert und führt zu Zervixschleim, der für die Vorbereitung der Gebärmutterschleimhaut auf die Befruchtung wichtig ist. Der normale Östradiolspiegel liegt zwischen 30 und 400 pg/ml.

Anti-Müller-Hormon (AMH)

Ihre Eierstöcke produzieren Anti-Müller-Hormon, die Ihnen helfen kann, die Anzahl der Eier zu bestimmen, die Sie noch haben. Normale AMH-Spiegel liegen über 1.0 ng/ml, aber ein hoher AMH-Spiegel kann ein Zeichen für PCOS sein. Während die AMH-Werte einen Teil des Bildes der Fruchtbarkeit einer Frau liefern, geben sie jedoch keine Informationen über die Qualität dieser verbleibenden Eizellen.

Follikelstimulierendes Hormon (FSH)

Ihre Hypophyse produziert während Ihres Menstruationszyklus auf verschiedenen Ebenen follikelstimulierendes Hormon. Es hilft, das Wachstum der Follikel zu stimulieren und den Eisprung auszulösen. Nach dem Eisprung sinken Ihre FSH-Werte für den Rest des Monats. Ein guter Ausgangswert von FSH liegt unter 10 mIU/ml, sollte jedoch in Übereinstimmung mit allen anderen Informationen berücksichtigt werden. Hohe FSH-Werte können auf eine niedrige ovarielle Reserve hinweisen.

Luteinisierendes Hormon (LH)

FSH stimuliert Ihre Follikel während der ersten Hälfte Ihres Menstruationszyklus, aber dann löst Ihr LH (ebenfalls von Ihrer Hypophyse produziert) die Freisetzung der Eizelle aus. Sie können diesen Anstieg verfolgen, um Ihre fruchtbarste Zeit des Monats vorherzusagen.

Progesteron

Progesteron hilft, die Gebärmutterschleimhaut zu verdicken, um sie auf die Einnistung vorzubereiten. Wenn Sie schwanger werden, erhöht sich Ihr Progesteronspiegel und trägt zu einer gesunden Schwangerschaft bei. Wenn Sie jedoch nicht schwanger werden, nimmt Ihr Progesteron ab und Sie bekommen bald Ihre Periode. Progesteron schwankt während Ihres Menstruationszyklus, aber Werte zwischen 8-10 ng/ml gelten als ideal für eine Schwangerschaft.

Androgene

Während Androgene mit Männern in Verbindung gebracht werden, produzieren Frauen geringe Mengen an Testosteron und DHEA-S. Daher ist die Messung dieser Hormone wichtig, da hohe Spiegel ein polyzystisches Ovarialsyndrom (PCOS) bedeuten können. Der normale Testosteronspiegel bei Frauen liegt zwischen 15 und 70 ng/dl.

Prolactin

Prolaktin ist während der Stillzeit in Ihrem Körper vorhanden, da es die Milchproduktion anregt. Wenn Sie nicht stillen oder schwanger sind, sollten Sie daher niedrige Prolaktinspiegel haben. Hohe Prolaktinspiegel können durch Medikamente oder ein Wachstum der Hypophyse verursacht werden, die beide die Fruchtbarkeit beeinträchtigen können. Normale Prolaktinspiegel für nicht stillende und nicht schwangere Frauen liegen unter 25 ng/ml.

Schilddrüsenhormone

Die Messung Ihrer Schilddrüsenhormone kann helfen, Fruchtbarkeitsprobleme zu erkennen. Die Tests messen die Menge des Schilddrüsen-stimulierenden Hormons (TSH), das von Ihrer Hypophyse produziert wird. Ein durchschnittlicher TSH-Spiegel liegt zwischen 0.4 und 4.0 mIU/L.

Zusätzlich zu Bluttests müssen sich Frauen einer Ultraschalluntersuchung unterziehen, um das Innere ihres Fortpflanzungssystems zu beurteilen und nach Blockaden und Anomalien zu suchen. Einige Frauen müssen sich auch einem Hysterosalpingogramm und/oder Kochsalzlösung-Sonogramm unterziehen.

Transvaginaler Ultraschall – Transvaginaler Ultraschall, auch als interner Scan bekannt, verwendet hochfrequente Schallwellen, um Bilder Ihrer Gebärmutter und Eierstöcke zu erstellen. Ihr Arzt wird einen Scan Ihrer Gebärmutter sehen wollen, um nach Myomen, Polypen und Massen zu suchen und Ihre Gebärmutterschleimhaut und Follikelzahl zu beurteilen.

Hysterosalpingogramm (HSG) - Dieser Test besteht aus einem dünnen Katheter, der durch den Gebärmutterhals gelegt wird, und dann wird Kontrastflüssigkeit in die Gebärmutter und die Eileiter geleitet. Dieses Echtzeit-Röntgenbild ermöglicht es dem Techniker, nach Blockaden zu suchen. Es kann jedoch zu Krämpfen und Schmerzen führen, sprechen Sie also mit Ihrem Arzt, um eine angemessene Schmerzbehandlung zu beantragen.

Kochsalzlösung Sonogramm - Dieses Verfahren, auch Sonohysterogramm genannt, ähnelt einem Hysterosalpingogramm, verwendet jedoch Ultraschalltechnologie anstelle von Röntgen.

Hysteroskopie – Dies ist ein intensiveres und invasiveres Verfahren, bei dem eine Kamera in die Gebärmutter eingeführt wird und auch Myome und Polypen entfernt werden können. Während Hysteroskopien früher in der Regel in Vollnarkose durchgeführt wurden, werden sie zunehmend ambulant ohne Schmerztherapie durchgeführt. Während viele Frauen den Schmerz tolerieren, beschreiben ihn bis zu 1 von 4 als unerträglich. wenn du eine Hysteroskopie benötigen, haben Sie ein Recht auf ausreichende Schmerzlinderung und unter Vollnarkose machen lassen.

Fruchtbarkeitstests

Hier sind Fruchtbarkeitstests, die wir lieben und die bequem von zu Hause aus durchgeführt werden können

Fruchtbarkeitstest für Frauen

Wenn Sie bald eine TTC in Betracht ziehen, im Moment Probleme mit der Empfängnis haben oder wissen möchten, wie Ihre Fruchtbarkeit steht, warum nicht einen Fruchtbarkeitstest bequem von zu Hause aus? Die Eierstockreserve einer Frau ist ein Maß für die Anzahl der lebensfähigen Eizellen, die eine Frau in ihren Eierstöcken hat. Dieser einfache Bluttest kann an Tag 1, 2 oder 3 Ihres Menstruationszyklus durchgeführt werden, um festzustellen, ob Ihre Eierstockreserve abnimmt und ob altersbedingte Veränderungen begonnen haben.

Die Messung von AMH zusammen mit FSH und Östradiol kann helfen, eine vorzeitige Ovarialinsuffizienz (frühe Menopause) zu erkennen und Ihrem Fruchtbarkeitsspezialisten eine Vorstellung davon zu geben, wie gut Sie auf IVF ansprechen. Obwohl kein einzelner Test jemals Ihre Chancen auf eine Schwangerschaft vorhersagen kann, kann dieser Test Ihnen bei der Familienplanung und bei der Entscheidung helfen, wann Sie beginnen sollen.

Männlicher Fruchtbarkeitstest

Ungefähr 40% der Fruchtbarkeitsprobleme sind männlich und daher ist es wichtig, sich untersuchen zu lassen. Testen Sie mit diesem fantastischen Heim-Kit mit Ergebnissen innerhalb von 15 Minuten.

Es ist unglaublich einfach zu bedienen. Kaufen Sie ein Gerät, laden Sie die App herunter, machen Sie einen Test und erhalten Sie Ihre Ergebnisse innerhalb weniger Minuten. Anschließend erhalten Sie ein individuelles Lifestyle-Programm, das Sie in den nächsten 90 Tagen verfolgen können. Machen Sie einfach alle paar Wochen einen Test und sehen Sie, wie Sie vorankommen.

Schilddrüsentest

Weibliche Hormone sind für ein gesundes weibliches Fortpflanzungssystem unerlässlich. Eine, die bei Über- oder Unterfunktion zu Unfruchtbarkeit führen kann, ist die Schilddrüse. Wenn Sie eine Unter- oder Überfunktion der Schilddrüse haben, kann dies Ihre Fähigkeit, schwanger zu werden, und auch Ihren Stoffwechsel beeinträchtigen. 

Nach der Diagnose können Schilddrüsenerkrankungen behandelt werden, aber selbst dann ist es wichtig, die Schilddrüsenhormonspiegel weiterhin zu überwachen, um sicherzustellen, dass Ihre Werte optimal bleiben.

Verwandte Inhalte