IVF-Gelaber

Lance Bass verrät, was er von der bevorstehenden Vaterschaft hält

Lance Bass, das ehemalige *NSYNC-Mitglied, Reality-TV-Star und TV-Moderatorin, bereitet sich mit seinem siebenjährigen Ehemann Michael Turchin auf die Ankunft von Zwillingen vor

Bereits im Juni gaben sie ihre guten Neuigkeiten bekannt, und jetzt sind die Zwillinge fast da. Lance sagte kürzlich der amerikanischen Unterhaltungssendung ET, dass er sich auf ihre Ankunft freut. „Ich habe Zwillinge auf dem Weg. Sie könnten jeden Tag kommen, wovor ich wirklich Angst habe. Ich werde die nächsten 18 Jahre nicht bei den VMAs sein!“

Er und Michael haben auf ihrem Weg zur Vaterschaft gekämpft. Leider haben sie fehlgeschlagene Leihmutterschaftsversuche erlebt, die in Fehlgeburten endeten. Sie haben im vergangenen Sommer bei einer Fehlgeburt Zwillinge verloren. „Wir haben festgestellt, dass es so üblich ist. Wir versuchen, uns nicht entmutigen zu lassen. Der Prozess hat so lange gedauert."

Schon der Weg zum Embryotransfer war eine Herausforderung für das Paar. Michael sagt: „Wir haben neun verschiedene Eizellspenderinnen durchlaufen, was selten vorkommt. Wir sind den ganzen Weg gegangen, um ihre Eier zu holen. Manche würden einfach nicht genug Eier produzieren; einige waren keine guten genetischen Übereinstimmungen. Wenn du ein Match sein willst, willst du es nicht einmal riskieren.“

Aber die Dinge haben sich gewendet, und nun erwartet das Paar einen Jungen und ein Mädchen, die Anfang November eintreffen werden – obwohl Lance sich wünscht, dass sie früher ankommen würden, rechtzeitig zu Halloween. „Ich brauche sie, um vor Halloween hierher zu kommen, denn ich brauche sie als Halloween-Babys. Sie haben keine andere Wahl, als Halloween zu lieben, weil ich besessen bin und sie besessen sein werden.“

Lance und Michael entschieden sich aufgrund von Michaels enger Beziehung zu seiner Zwillingsschwester, sich um Zwillinge zu bemühen. „Wir wussten immer, dass wir, wenn wir eine Familie gründen wollten, Zwillinge haben wollten, nur weil Michael ein Zwilling ist – er ist ein Junge/Mädchen-Zwilling. Und er hat diese Erfahrung einfach geliebt.“

Lance hätte selbst einen Zwilling geliebt. „Ich wollte schon immer einen Zwilling haben, aber wir dachten: ‚Nun, das ist so perfekt, denn jetzt können wir einen von meinen machen, einen von Ihnen.' Es war ein Kinderspiel!“

Jetzt hoffen Michael und Lance beide, dass ihre eigene Geschichte andere inspirieren wird, und sie hoffen auch, dass Leihmutterschaft und IVF werden für LGBTQ erschwinglicher Paare. „Weil gerade bei so vielen schwulen Familien am Ende so viel Geld, all ihre Ersparnisse, für diesen einen Versuch ausgegeben werden, und dann funktioniert es nicht. Es ist wie: 'Nun, was machen wir jetzt?' Hoffentlich bewegt es sich in diese Richtung, in der es für alle erreichbar wird.“

Natürlich können sich unzählige LGBTQ-Menschen keine Kinderwunschbehandlung leisten oder finden je nach Situation und geografischer Lage keinen Arzt, der ihnen hilft. Lance und Michael machen LGBTQ-Fruchtbarkeitsbehandlungen sichtbarer, und hoffentlich wird diese zusätzliche Exposition die Dinge in eine gleichberechtigtere und erschwinglichere Richtung führen.

Wir wünschen Lance und Michael alles Gute mit ihren neuen Zwillingen und können es kaum erwarten, Bilder von den Kleinen zu sehen, wenn sie ankommen

Profilbild

IVFbabble

Einen Kommentar hinzufügen