IVF-Geschwätz

Vor- und Nachteile einer späten Mutterschaft

Heutzutage spielen Frauen eine ganz andere Rolle als früher unsere Großmütter oder sogar Mütter.

Seit ihrem Zugang zum Arbeitsmarkt haben Frauen praktisch die gleichen Rechte wie Männer erlangt. Dennoch gibt es immer noch ungelöste Ungleichheiten, wie die sogenannte „gläserne Decke“ oder das Gehaltsgefälle zwischen den Geschlechtern.

Durch die Einbeziehung von Frauen in den Beruf haben sich die Prioritäten verändert, so dass der Wunsch, Mutter zu sein, in den Hintergrund gerückt ist.

Das bedeutet nicht, dass es viele sind Frauen wollen keine Mutterschaft erleben, haben aber beschlossen, dass sie lieber zuerst einen Job finden und wirtschaftliche Stabilität erreichen wollen.

Manchmal ist der Grund für die Verzögerung der Familiengründung das Fehlen eines stabilen Partners, um den gewünschten Lebensentwurf verfolgen zu können.

Vielen anderen Frauen geht es nicht so sehr darum, den richtigen Partner zu finden, aber sie glauben, dass eine starke finanzielle Grundlage der Schlüssel dazu ist, ihren Kindern das Wohlergehen zu bieten, das sie sich schon immer gewünscht haben. Letzteres ist der Fall von Monica, die kürzlich zu uns gekommen ist Fruchtbarkeitsklinik IVF Spanien alleinerziehende Mutter zu werden und die Familie zu gründen, nach der sie sich sehnt.

„Ich wollte schon immer Mutter werden, das war sogar ein Spiel, das ich als Kind gespielt habe. Zuerst denkt man gar nicht darüber nach, weil man einen Beruf erlernt, danach ist es schwierig, sich auf dem Arbeitsmarkt zu etablieren, und wenn man dann wirtschaftliche Stabilität erreicht hat, ist es vielleicht der Liebesaspekt, der nicht abgedeckt ist. Ich bin bereits 36 und habe ständig darüber nachgedacht, bis ich mich dazu entschloss, mich einer IVF-Behandlung mit Spendersamen bei IVF Spanien zu unterziehen und meine eigene Familie zu gründen.“

Es gibt auch Menschen, die sich aus anderen Gründen dafür entscheiden, die Geburt eines Kindes aufzuschieben

Neben der Suche nach einem sicheren Arbeitsplatz können auch andere Gründe vielfältig sein, etwa der Wunsch zu reisen, die Freizeit dem Partner zu widmen oder sich einfach noch nicht bereit zu fühlen, sich der Verantwortung einer Familie zu stellen.

Die Zeit verstreichen zu lassen, um den richtigen Zeitpunkt für die Gründung einer Familie zu finden, ist ein zweischneidiges Schwert.

Schwangerschaften nach dem 37. Lebensjahr sind mit einem höheren Risiko für genetische Veränderungen wie das Down-Syndrom oder möglicherweise wiederholte Fehlgeburten oder Implantationsfehler verbunden.

Darüber hinaus erhöht das Alter das Risiko, an schwangerschaftsbedingten Krankheiten wie Schwangerschaftsdiabetes, schwangerschaftsbedingter Cholestase, Lebersteatose, Präeklampsie oder Eklampsie zu leiden.

Darüber hinaus geht eine übermäßige Verzögerung der Mutterschaft mit einer Verringerung der Anzahl der in jedem Zyklus aktivierten Eizellen einher, was wahrscheinlich dazu führt, dass die Hilfe der Reproduktionsmedizin erforderlich ist, um ein gesundes Baby zu zeugen.

Vergessen wir auch nicht: Je älter die Eltern sind, desto weniger Energie haben sie für die Erziehung ihres Kindes. Es könnte für sie ermüdender sein.

Die positive Seite einer späten Mutterschaft

Einige Experten sagen, dass die Verzögerung der Elternschaft auch positive Aspekte haben kann, die der psychologischen Entwicklung des Kindes zugute kommen. Reifere Eltern haben beispielsweise mehr Selbstvertrauen bei Entscheidungen und tragen besser zur emotionalen Stabilität des Kindes bei. Erfahrung und Wissen können auch frischgebackenen Eltern dabei helfen, gelassener mit der Elternschaft umzugehen und die bewusst getroffene Entscheidung zu genießen.

Es besteht kein Zweifel, dass die Zahl der Nachteile einer späten Mutterschaft größer ist als die Zahl der Vorteile, aber wir können nicht leugnen, dass eine späte Mutterschaft zur allgemeinen Realität wird.

Um angemessen darauf reagieren zu können, hat sich die Reproduktionsmedizin an diese neuen Zeiten angepasst und dies ermöglicht Fruchtbarkeit bewahren, wenn eine Frau oder ein Paar beschließt, eine Familie zu gründen. Diese Lösung wird durch die Vitrifizierung der Eizellen erreicht.

Es ist ein recht einfacher Vorgang. Die Frau wird einer leichten Stimulation unterzogen, um eine beträchtliche Anzahl von Eizellen (Eizellen) zu gewinnen, die dann bei -196 °C durch Anwendung der Vitrifikationstechnik kryokonserviert werden. Dieser Prozess vermeidet die Bildung von Eiskristallen in den Eiern und trägt dazu bei, einen hervorragenden Erhaltungszustand zu gewährleisten. Auf diese Weise können die Eizellen warten, bis der richtige Zeitpunkt für eine Frau oder ein Paar gekommen ist, eine Fruchtbarkeitsbehandlung durchzuführen, um ein gesundes Baby zu bekommen.

Experten raten dazu Erhaltung der Fruchtbarkeit sollte vor Erreichen des 35. Lebensjahres durchgeführt werden

Ziel ist es, Eizellen bestmöglicher Qualität zu erhalten, damit die Behandlung erfolgreich verläuft und die Patientinnen die ersehnte Schwangerschaft erreichen können.

Avatar

IVF-Geschwätz

Einen Kommentar hinzufügen