IVF-Gelaber

Auberginen schmecken nach Mittelmeer

Von Sue Bedford (MSc Ernährungstherapie)

Aubergine gehört zusammen mit Tomaten, Paprika und Kartoffeln zur Familie der Nachtschattengewächse. Es ist eine Frucht und wird als Beere eingestuft, aber oft als Gemüse gekocht. Ernährungsphysiologisch ist es kalorienarm, ballaststoffreich und enthält eine gute Menge an Vitamin C, B-Vitaminen, einschließlich Folsäure und Phosphor. Die meisten Nährstoffe befinden sich direkt unter der Haut. Aubergine enthält auch eine gute Menge Magnesium (das glückliche Mineral), das in Kombination mit Vitamin B6 hilft, Angstzustände zu reduzieren und den Schlaf zu unterstützen. Aubergine muss gekocht werden, da sie sonst zu bitter ist. Aubergine bietet Vorteile für die Herzgesundheit, da sie Flavonoide wie Nasunin enthält, die das Herz vor oxidativem Stress durch freie Radikale schützen. Dunkelviolette Sorten sind reich an dem Antioxidans Cholorgensäure, das zum Ausgleich des Blutzuckerspiegels beiträgt (wichtig für die Fruchtbarkeit, da dies auch zum Ausgleich des Hormonspiegels beiträgt). Aubergine ist sehr vielseitig beim Kochen und eignet sich hervorragend zum Backen, Braten und Braten.

Auberginendip

Von Sue Bedford (MSc Ernährungstherapie)

ZUTATEN

1 mittlere Aubergine

1 Knoblauchzehe

½ - 1 frische Chili

1 EL Olivenöl

1 Handvoll frischer Koriander

1 Esslöffel frischer Zitronensaft

Eine Prise Meersalz und schwarzer Pfeffer

Zu machen:

Die Aubergine der Länge nach halbieren und für ca. 180-30 Minuten in einen vorgeheizten Ofen (40 ° C) stellen, bis sie weich ist. Entfernen und abkühlen lassen. Chili und Knoblauch in einer Knoblauchpresse fein zerdrücken / hacken und den Koriander fein hacken. Aubergine, Knoblauch, Chili, Zitrone, Gewürze und Koriander in eine Küchenmaschine geben und mischen.

In eine Schüssel geben und mit Rohkost oder einem Stück Sauerteig genießen

IVFbabble

Einen Kommentar hinzufügen

Newsletter

TTC-GEMEINSCHAFT

GEWINNSPIELE