IVF-Gelaber

Elizabeth Day hat während der IVF eine Liebe zum Yoga gefunden

Podcasterin und Autorin Elizabeth Day begann Yoga zu machen, während sie sich einer IVF-Behandlung unterzog, und jetzt ist es eine ihrer Leidenschaften

In den letzten sieben Jahren hat sie ihre Liebe zu dieser Praxis entwickelt und lernt jeden Tag davon.

Wenn Sie eine IVF durchmachen, haben Sie wahrscheinlich eine Menge Ratschläge gehört, sowohl erbeten als auch sehr unaufgefordert! Es scheint, dass jeder seinen eigenen „geheimen Trick“ hat, um zum Erfolg der IVF zu beitragen, einschließlich Diät-Hacks und „positivem Denken“. Ein regelmäßiger Vorschlag kann jedoch etwas Wahres sein: Yoga.

Indem Yoga Ihnen hilft, sich zu entspannen und Ihren Geist zu klären, kann es helfen, Ihren Cortisolspiegel zu senken.

Cortisol, oft als „Stresshormon“ bezeichnet, kann Ihre Fruchtbarkeitshormone verwüsten und Ihren Zyklus durcheinander bringen. Wissenschaftliche Studien und anekdotische Ratschläge stimmen darin überein Yoga ist wohltuend bei allen Arten von medizinischen Krankheiten, einschließlich Unfruchtbarkeit.

Elizabeth begann mit Yoga, als es ihr während der IVF wiederholt empfohlen wurde

Sie schreibt: „Jedes Mal, wenn Sie sich in der unablässig stressigen Situation befinden, ein Baby zu bekommen, wird Ihnen gesagt, dass Sie Stress vermeiden sollen. Für mich schien das unmöglich, also beschloss ich, meine Entspannung an andere auszulagern.“

Sie begann für ihre ersten Sitzungen mit einem privaten Yogalehrer zu arbeiten und wechselte dann zu Gruppenkursen

Sie sagt, dass dies „eine der engagiertesten, zuverlässigsten und wechselseitigen Beziehungen meines Lebens begann. Yoga hat mich noch nie im Stich gelassen. Es hat mich durch mehrere Umzüge, romantische Trennungen und Jobwechsel begleitet. Ich kann jetzt problemlos meine Zehen berühren und habe nicht mehr das Gefühl, dass das Sitzen im Schneidersitz für mehr als 30 Sekunden ein Angriff auf mein Skelett ist.*

Sie reduziert nicht nur ihren Stress und wird besser in Form, sie hat auch gelernt, dass Yoga eine Übung der Selbstakzeptanz sein soll. Es ist kein Wettkampfsport." Ihr alter Wettkampfgeist tritt jedoch oft ein und sie hat den nie endenden Drang, ihre Mitmenschen in Posen zu „besiegen“.

Als sie sich in einer besonders herausfordernden Yogastunde mit einem Mann vor ihr extrem konkurrenzfähig fühlte, war sie erleichtert, als sie herausfand, dass er selbst Lehrer war. Obwohl ihr Mann sie sanft tadelte, dass Yoga kein Wettkampf sein soll, kämpft sie gegen den Dämon auf ihrer Schulter. „Aber wenn Yoga eine Reise der Selbstakzeptanz ist, dann muss ich vielleicht auch meine Konkurrenzfähigkeit akzeptieren? Das und die Tatsache, dass ich wahrscheinlich nie einen so schönen Unterarmstand machen werde.“

Yoga hat nicht nur ihren Wettkampfgeist geschürt, sondern hat Elizabeth die Welt bedeutet und ihr geholfen, ihre Weltsicht zu ändern.

Obwohl ihre IVF-Behandlungen nicht erfolgreich waren, hat sie eine Gefühl von Frieden und Freude in ihrem kinderlosen Leben, und Yoga war ein großer Teil ihrer Reise.

Praktizierst du Yoga? Wenn ja, beziehen Sie sich auf Elizabeths Geschichte und ihren Drang, mit anderen und sogar mit sich selbst zu konkurrieren? Wir möchten von Ihren Erfahrungen mit Yoga, Entspannung und Fruchtbarkeit hören, also hinterlassen Sie unten Ihre Kommentare und teilen Sie Ihre Geschichte

Verwandter Artikel

Wie Fruchtbarkeits-Yoga Ihrer IVF-Reise zugute kommen kann

 

IVFbabble

Einen Kommentar hinzufügen

Newsletter

TTC-GEMEINSCHAFT

GEWINNSPIELE