IVF-Gelaber

Embryolab-Berater bei häufigen Fragen und wichtigen Antworten

Was bedeutet Subfertilität? 

Wir haben die so oft erwähnte weltweite Subfertilität gehört, aber was bedeutet das eigentlich? Wir wandten uns an Dr. Michalis Kyriakidis und Dr. Artemis Karkanaki von Embryolab Fruchtbarkeitsklinik zu erklären. 

Was ist der Unterschied zwischen Unfruchtbarkeit und Unfruchtbarkeit? 

Unfruchtbarkeit ist die Unfähigkeit, nach einem Jahr des Versuchs auf natürliche Weise zu empfangen. Dies bedeutet auch, dass die Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis ohne medizinische Intervention unwahrscheinlich ist. Subfertilität ist jedoch eine Verzögerung der Empfängnis, obwohl die Möglichkeit der Empfängnis natürlich immer noch besteht. Es bedeutet nur, dass die Empfängnis überdurchschnittlich lange dauern wird.

Wer ist betroffen?

Zunehmend wird die Subfertilität zu einem ernsten Problem für Paare im gebärfähigen Alter, und wir sehen immer mehr Menschen, die unsere Hilfe suchen. 

Da Technologie und Wissenschaft inzwischen große Fortschritte gemacht haben, wird die Mehrheit dieser Paare ihr Ziel erreichen, eine Familie zu gründen. Manchmal kann der Weg jedoch steinig sein und es tauchen Fragen auf, die nicht unbeantwortet bleiben sollten. Unsere Erfahrung hat gezeigt, dass die richtige Information der beste Weg ist, um Ihr Ziel zu erreichen.

Wann sollte ich anfangen zu glauben, dass Sie möglicherweise Hilfe benötigen? Wann sollte ich einen Experten aufsuchen? '

Es sollte mindestens ein Jahr dauern, bevor Sie sich an einen Spezialisten wenden. Es ist zu erwarten, dass es auch einem Paar ohne reproduktive Probleme am Anfang schwer fallen kann. Es erfordert Geduld und Engagement.

Wenn im ersten Jahr keine Schwangerschaft aufgetreten ist, ist es eine gute Idee, professionelle Hilfe zu suchen.

Wir empfehlen, früher einen Spezialisten aufzusuchen, wenn bei einem der beiden Partner in der Vergangenheit eine geringe Fruchtbarkeit aufgetreten ist, wenn bei der Frau Menstruationsstörungen auftreten oder wenn die Frau über 35 Jahre alt ist. Es ist wichtig, Tests durchzuführen, um zu diagnostizieren, warum.

"Was löst weibliche Subfertilität aus?" "Soll ich mich Tests unterziehen?" "Brauche ich irgendwann eine IVF-Behandlung?"

Die Subfertilität bei Frauen kann auf mehrere Faktoren zurückzuführen sein, wobei zahlreiche Bedingungen möglicherweise zu Fruchtbarkeitsproblemen beitragen. Die häufigsten Ursachen sind häufig Probleme mit den Eileitern oder hormonelle Störungen wie beim polyzystischen Ovarialsyndrom (PCOS).

Ein wachsendes Problem scheint das Alter der Frau zu sein, in dem sie anfängt zu empfangen, oder sogar der Punkt, an dem sie sich entscheidet, ihre Fruchtbarkeitsgesundheit zu untersuchen.

Es ist wichtig zu erwähnen, dass Tests, die durchgeführt werden, um die Ursache einer Subfertilität festzustellen, immer unter Anleitung eines spezialisierten Gynäkologen für assistierte Reproduktion durchgeführt werden sollten. Dadurch wird sichergestellt, dass eine geeignete Behandlung empfohlen wird

Für Paare oder Einzelpersonen, die sich einem Test oder einer Behandlung unterziehen müssen, mag dies lästig und ärgerlich erscheinen, ist jedoch dringend zu empfehlen. Die Tests können ihrer Situation nur zugute kommen, wenn sie eine Diagnose erhalten und bei der Suche nach einer Lösung helfen.

Ich würde auch dringend empfehlen, dass es auch für Paare über 35 Jahre, die Kinder erst später haben möchten, eine gute Idee ist, Fruchtbarkeitsuntersuchungen durchzuführen, auch nur, um eine Art Anleitung für ihre reproduktive Gesundheit zu geben.

"Was beinhaltet die Behandlung?" 'Es klingt schwierig? Ist es sicher?' 'Ist es schmerzhaft?' "Wie wird es sich auf mein tägliches Leben auswirken?" "Was muss ich nach der Behandlung beachten und was sollte ich vermeiden?"

Assistierte Reproduktion ist eine Behandlung, die im Durchschnitt zwischen 12 und 18 Tagen dauert. Dazu werden Hormonspritzen verabreicht, um im Labor Embryonen zu erzeugen, die dann in die Gebärmutter übertragen werden.

In den letzten 40 Jahren wurden umfangreiche Untersuchungen zur Sicherheit von IVF durchgeführt, und bis heute gibt es keine überzeugenden Beweise für langfristige negative Auswirkungen auf die Gesundheit der Frau.

Auch das tägliche Leben wird während der Behandlungszeit nicht beeinträchtigt. Überwachung und Injektionen können in den Alltag einer Frau integriert werden. Während dieser Zeit ist es ratsam, intensive körperliche Betätigung und Müdigkeit sowie eine schlechte oder instabile Ernährung zu vermeiden. Es ist auch wichtig zu wissen, dass der Körper nach Beendigung der Behandlung wieder in den Ausgangszustand zurückkehrt und jede Gewichtszunahme aufgrund von Flüssigkeitsretention mit der nächsten Periode verschwindet.

"Bin ich einem hohen Risiko ausgesetzt, weil ich nach einer IVF-Behandlung schwanger geworden bin?"

Viele Frauen, die Schwierigkeiten haben, schwanger zu werden, haben weiterhin problemlose Schwangerschaften.

IVF bedeutet nicht, dass die Frau automatisch eine Hochrisikoschwangerschaft hat, und tatsächlich haben die meisten Frauen eine normale Schwangerschaft. Nur in Fällen, in denen bestimmte medizinische Indikationen vorliegen, ist die Überwachung der Frau durch einen spezialisierten Geburtshelfer erforderlich. 

'Und was ist, wenn die Eier der Frau keine Schwangerschaft hervorrufen können? '

Es ist wahr, dass manchmal die eigenen Eier einer Frau nicht lebensfähig sind, aber die Gebärmutter ist völlig gesund und in der Lage, eine Schwangerschaft zu unterstützen. In diesen Fällen kann eine Eizellspende eine Option sein.

Es steht außer Frage, dass das Problem der Subfertilität und der niedrigen Geburtenrate in den kommenden Jahren im Zuge der Weiterentwicklung der Gesellschaft zunehmen wird

Schwierigkeiten, mit denen Paare konfrontiert sind, können herzzerreißend sein und sie können mit ihren Optionen kämpfen. Manchmal hindert der Druck Paare daran, ihr Ziel, eine Familie zu gründen, fortzusetzen. 

Die Antworten kommen nur durch die richtige Information über die zeitgenössische IVF-Behandlung. Was vor 40 Jahren noch unerreichbar schien, ist jetzt möglich. Die langjährige Erfahrung von Embryolab ermöglicht es uns nun, Paaren bei ihren Bemühungen zu helfen, ihr Leben bei der Gründung von Familien zu ändern. 

Vielen Dank an Dr. Michalis Kyriakidis, M.Sc., Gynäkologe für assistierte Reproduktion, und Dr. Artemis Karkanaki, MSc, PGCert, PhD, Gynäkologe für assistierte Reproduktion 

IVFbabble

Einen Kommentar hinzufügen

Newsletter

TTC-GEMEINSCHAFT

GEWINNSPIELE