IVF-Gelaber

IVF ist wie ein Training für die Olympischen Spiele von Louise Brown, dem ersten Baby, das durch IVF geboren wurde

Die Teilnahme an der ersten IVF Babble Fertility-Veranstaltung in London hat mir gezeigt, wie die IVF-Erfahrung für verschiedene Menschen unterschiedliche Bedeutungen hat.

Embryologen konzentrieren sich auf die Wissenschaft und Ärzte suchen nach Wegen, um das zu überwinden, was die Menschen von der Empfängnis abhält. Es war jedoch klar, dass viele moderne Paare ihre IVF-Reise auf die gleiche Weise absolvieren, wie Athleten für die Olympischen Spiele trainieren könnten.

Es gibt Diäten, die viele befolgen, Vitamine, die Menschen einnehmen, und alternative Therapien wie Massage und Akupunktur.

Ich habe gehört, wie manche Leute ihr Mittagessen eher in Glas als in Plastikbehältern verpacken, weil sie glauben, dass BPA in Plastik ihre Chancen auf Empfängnis behindert.

Die Paare hoffen, dass eine Änderung des Lebensstils ihnen einen zusätzlichen Vorteil verschafft, der bedeutet, dass sich ihre Eier und Spermien in einem möglichst gesunden Zustand befinden, wenn sie in die IVF-Klinik kommen.

Es war schön, von den Ärzten von Embryolab in Griechenland zu hören

Sie glauben, dass viele dieser Veränderungen einen echten Unterschied ausmachen, und setzen sich für eine „personalisierte Behandlung“ ein, um sicherzustellen, dass die Person die IVF-Behandlung erhält, die zu ihnen passt.

Ich bin mir nicht sicher, was meine Mutter darüber gedacht hätte. Sie verband sich mit all den anderen Müttern einer kleinen Klinik in Oldham, die als Pioniere die Behandlung zum ersten Mal versuchten. Keiner von ihnen wusste, ob es funktionieren würde, aber sie glaubten an den Prozess und für meine Mutter funktionierte es zum ersten Mal.

Diese kleine Gruppe von Frauen gab sich gegenseitig Tipps und Hinweise, manchmal sogar Aberglauben, aber das alles half ihnen, mit den Problemen umzugehen und eine gute Einstellung zu bekommen.

Diese erste erfolgreiche Behandlung, als ich geboren wurde, führte zur weltweiten IVF-Industrie und zu den Ausgründungsbehandlungen, alternativen Therapien und Theorien von heute.

Sicherlich hat meine Mutter nicht alles richtig gemacht. Sie rauchte die ganze Schwangerschaft hindurch und kaufte schwer ein, obwohl die Ärzte sie davor gewarnt hatten. Aber sie hörte auf, Alkohol zu trinken, sie ruhte sich aus, wenn sie es brauchte, und vor allem glaubte sie, dass der Prozess irgendwann für sie funktionieren würde.

Es gab viele Rückschläge auf dem Weg, einschließlich eines Briefes, in dem ihr mitgeteilt wurde, dass sie niemals ein Baby bekommen würde. Ich habe nichts als Bewunderung für Paare, die IVF durchlaufen, und es ist fantastisch, dass es jetzt so viel Hilfe und Rat gibt.

Jeder kleine Tipp oder jede Änderung des Lebensstils könnte die Chancen ein wenig in Richtung Empfängnis verschieben.

Nachdem ich viele Theorien gehört habe, sage ich zu denen auf der IVF-Reise: Tu, was sich für dich richtig anfühlt, und glaube weiter daran.

IVFbabble

Einen Kommentar hinzufügen

Newsletter

TTC-GEMEINSCHAFT

GEWINNSPIELE