IVF-Gelaber

Pamela Matthews, leitende Embryologin aus Australien, ist eine unserer herausragenden Expertinnen

Wir freuen uns sehr, Pamela Matthews begrüßen zu dürfen, die sich uns als eine unserer großartigen Experten anschließt. Als Senior Embryologist aus Melbourne, Australien, ist Pams Erfahrung und Wissen in allen IVF-Angelegenheiten beispielhaft.

Hier erklärt Pam ein wenig, wie sie sich mit IVF und ihrer 27-jährigen Reise in die Embryologie beschäftigt hat.

„Ich bin gerade von einer actionreichen und erfolgreichen Reise nach Simbabwe zurückgekehrt, als beratender Embryologe und wieder als IVF-Kurier tätig.

Ich denke, ich habe zwei Leben in sehr unterschiedlichen Beschäftigungen.

Ich hatte eine sehr australische Erziehung auf einer Farm 200 km nördlich von Melbourne, Australien, wo sich das Leben um Sport drehte, meine Familie eingeschlossen. Mit 15 Jahren hatte ich mich als vielversprechender Speerwerfer etabliert. Nach der High School zog ich aus dem Land, um an der Melbourne University einen Abschluss in Naturwissenschaften zu machen. Dort war auch mein Leichtathletik-Trainer, der legendäre Franz Stampfl, ansässig. Während meines Studiums wurde meine sportliche Karriere zu meiner Priorität, was zu einem australischen Rekord im Speer und in der australischen Vertretung bei zwei Weltmeisterschaften, zwei World Student Games, den Commonwealth-Spielen in Brisbane und den Olympischen Spielen in Moskau führte. In der Leichtathletik nahm ich auch an einer Power Lifting-Weltmeisterschaft teil und gewann sie.

Als 1989 klar wurde, dass meine Zeit als Athlet vorbei war, suchte ich nach einer herausfordernden Karriere und fand Embryologie in einem neuen und umstrittenen Bereich der Medizin.

Es war eine der besten Entscheidungen, die ich getroffen habe. Es war eine aufregende und lohnende Karriere, die mich um die ganze Welt geführt hat. Ich war der erste Embryologe, der bei der neu gegründeten IVF in Melbourne unter dem Vorsitz von Ian Johnston beschäftigt war, der das Team leitete, das für das erste IVF-Baby in Australien und das dritte in der Welt verantwortlich war.

Nach 6 Jahren suchte ich nach mehr Abenteuer und beruflicher Entwicklung und arbeitete ein Jahr lang im Fertilitcentrum in Göteborg, Schweden, bei Dr. Matts Wickland, der ersten Person, die ultraschallgeführte Ovum-Retrievals durchführte.

Nach dem Jahr war ich noch nicht bereit, nach Hause zurückzukehren, und arbeitete im Birmingham Women's Hospital in Großbritannien und dann in Amman, Jordanien.

1999 kehrte ich nach Melbourne IVF zurück und trat der neuen PID-Abteilung bei, wo ich die nächsten 11 Jahre blieb. Auf der Suche nach neuen Abenteuern arbeitete ich als Locum-Embryologe in Malmö in Schweden, Haugesund in Norwegen, Manila und dann zurück nach Malmö. Mit einer alternden Mutter winkte Melbourne erneut und ich nahm einen Vertrag an, um an einem Forschungsprojekt zu arbeiten, das sich mit der mitochondrialen Verbesserung von Eizellen befasste und etwas mehr als zwei Jahre dauerte. Während dieser Zeit war ich sehr daran interessiert, meine Hand als Embryologe zu behalten, und ich hatte die Gelegenheit, als Gastembryologe nach Uganda zu gehen, was bei weitem die herausforderndste und lohnendste Arbeit war, die ich jemals geleistet habe. Bei meinem ersten Besuch konnten wir zusammen mit dem belgischen IVF-Spezialisten Dr. Johan Goiris ihre erste Schwangerschaft bekommen, was sie seit vielen Jahren erreichen wollten. Zu unserer Bestürzung waren es Drillinge, aber zum Glück wurden drei gesunde Mädchen geliefert. Dies ist nach wie vor die lohnendste Arbeit, die ich in der IVF geleistet habe. Es gibt einen ganzen Blog über die Schwierigkeiten, die ich überwinden musste, um dies zu erreichen.

Als mein Forschungsvertrag abgelaufen war, verbrachte ich 6 Monate in einer IVF-Klinik in Phnom Penh, Kambodscha.

Dies war die erste Klinik in Kambodscha und sie haben hervorragende Ergebnisse. Auch sie haben Herausforderungen, aber sie sind sehr gründlich und gefährden nichts beim Bau und der Ausstattung des Labors.

Im Jahr 2016 haben Dr. Karin Hammarberg und Dr. Alan Trounson (ein weiterer IVF-Pionier), die eine Stiftung zur Unterstützung von IVF-Einheiten in Entwicklungsländern haben, mich kontaktiert, um beim Aufbau einer neuen IVF-Klinik in Harare, Simbabwe, unter der Leitung von Dr. Tino Mhlanga zu helfen.

Sie haben es mit vielen Herausforderungen zu tun, die für ihren Standort einzigartig sind. Ich hatte zwei Reisen, um den Embryologen Tinei Makurumure zu betreuen, der sich schnell zu einem hervorragenden Embryologen entwickelt. Er musste lernen und weitgehend alleine arbeiten. Etwas, das sich Embryologen im Rest der Welt, die über mehrere Jahre sehr strenge Trainingsprogramme haben, nicht vorstellen konnten. Sie haben jetzt die Geburt ihres ersten Babys und haben eine Reihe von laufenden Schwangerschaften.

Es ist diese Arbeit in schwierigen und herausfordernden Umgebungen, die mir am meisten Spaß macht.

Es erfordert Flexibilität, Kreativität, gründliche Kenntnisse der Grundlagen der IVF und der praktischen Fähigkeiten, um sich an oft sehr einzigartige und schwierige lokale Bedingungen anpassen zu können. Alles kann und passiert.

Dies ist ein kurzer Überblick über meine Arbeit und ich freue mich darauf, einige meiner vergangenen und aktuellen Lebensabenteuer und Herausforderungen sowie die Welt der IVF aus der Sicht eines Embryologen zu teilen. '

 

Wir können es kaum erwarten, in ihrer Kolumne in den kommenden Monaten mehr über Pams unglaubliche Erfahrungen und Kenntnisse zu lesen. Wenn Sie Fragen zu Pamela Matthews haben, schreiben Sie uns eine E-Mail askanexpert@ivfbabble.com

 

 

IVFbabble

Einen Kommentar hinzufügen

Nicht unterstützte Abrufanforderung. Objekt mit der ID '17841405489624075' existiert nicht, kann aufgrund fehlender Berechtigungen nicht geladen werden oder unterstützt diesen Vorgang nicht. Bitte lesen Sie die Graph API-Dokumentation unter https://developers.facebook.com/docs/graph-api