IVF Babble

Die Ukraine und die USA, das häufigste Leihmutterschaftsziel für britische Staatsbürger

Trotz zunehmender altruistischer Leihmutterschaft zeigt eine bahnbrechende neue Studie, die auf einer Prüfung von Leihmutterschaftsanbietern weltweit basiert, dass Großbritannien nun die zweitgrößte Verwendernation grenzüberschreitender Leihmutterschaft unter den europäischen Nationen und der achtgrößte Verwender weltweit ist. Schätzungsweise 10,000 Singles und Paare engagieren sich jedes Jahr weltweit für durch Agenturen vermittelte Leihmutterschaft. Die USA, Israel und China scheinen die größten Abnehmermärkte für Leihmutterschaftsdienste zu sein

Die beiden größten Ziele für britische Staatsbürger sind jetzt die Ukraine und die USA. Rund ein Drittel der britischen Staatsbürger engagiert sich in jedem dieser Länder auf See.

Es ist klar, dass die inländische Leihmutterschaft in Großbritannien nicht in der Lage ist, die Nachfrage zu befriedigen. Angesichts der Schließung südostasiatischer Staaten für die Leihmutterschaft ist es vielleicht nicht verwunderlich, wie viele britische Bürger neue kostengünstige Optionen wie die Ukraine in Anspruch nehmen. In der Tat ist die Zahl der Leihmutterschaftsanbieter in der Ukraine in den letzten zwei Jahren explodiert. Einige sind sehr gut, aber andere wurden von den Medien und den Eltern gleichermaßen verdammt.

Stacy Owen ist ein britischer Elternteil, der kürzlich nach einer langen Geschichte fehlgeschlagener Versuche zu Hause mit Zwillingen aus Kiew zurückgekehrt ist. . Stacy ist offen über ihre Bedürfnisse. „Ich habe mich mit dem britischen Leihmutterschaftsprozess befasst (aber) ich wollte keine Beziehung aufbauen müssen… ..… .. Ich wollte nicht gezwungen werden, mich auf die Leihmutterschaft einzulassen, obwohl ich damit in Kontakt bleibe Tag."

Stacy und ihr Ehemann Simo hatten ein Leihmutterschaftspaket gekauft, mit dem sie ein Zimmer in einer gemeinsamen Villa außerhalb von Kiew bekamen. Es war wie eine Pension im "Baby Club", erinnert sich Stacy, voller werdender Eltern - Chinesen, Rumänen, Spanier, Belgier.

"Ich habe zwei Tage lang geweint, als ich ankam - es schien mitten im Nirgendwo zu sein und der Gedanke, hier allein zu leben, als mein Mann ging, war entmutigend", gibt Stacy zu. Die Erfahrung und das Treffen mit Eltern aus der ganzen Welt war jedoch „wunderbar“.

Aufgrund der strengen Auflagen der britischen Regierung müssen junge Mütter wie Stacy, die sich in der Ukraine oder in Georgien engagieren, häufig drei Monate warten, bis ihren Neugeborenen Reisedokumente ausgehändigt werden können. Für viele ist dies jedoch ein geringer Preis.

Mittlerweile leisten Organisationen wie COTS hervorragende Arbeit bei der Unterstützung der auf Freundschaft basierenden altruistischen Leihmutterschaft in Großbritannien.

Sarah Bentley wurde zweimal mit Hilfe von COTS Mutter. Nach sieben Jahren tragischer Verluste wurde bei Sarah schließlich eine seltene Krankheit diagnostiziert, die bedeutete, dass sie selbst keine Kinder mehr tragen konnte. Sie und ihr Ehemann schlossen sich COTS an und sind heute stolze Eltern von zwei kleinen Jungen im Alter von 4 und 20 Monaten

Stacy, Sarah und zehn weitere Eltern werden ihre Erfahrungen in der diesmonatigen FTS-Seminarreihe in London, Edinburgh und Dublin teilen, die sich mit der sich verändernden Landschaft der Leihmutterschaft auf globaler Ebene befassen wird. helfen Sie hoffnungsvollen Singles und Paaren, die Komplexität der Leihmutterschaft einschließlich der rechtlichen und logistischen Probleme zu verstehen. Alle Details hier

Sam Everingham wird auch auf der Fruchtbarkeitsschau London zusammen mit der Teilnahme an Weltfruchtbarkeitstag und stehen Ihnen zwischen 12:5 und XNUMX:XNUMX Uhr persönlich, telefonisch oder in den sozialen Medien zur Verfügung, um Ihre Fragen zu beantworten. Lesen Sie mehr hier.

IVFbabble

Einen Kommentar hinzufügen